WSO2 erneuert langfristigen Vertrag mit Securitas Direct – führendem europäischen Sicherheitsanbieter in Spanien

WSO2, der führende Anbieter von Technologien für die digitale Transformation, gab heute bekannt, dass ein langfristiger Vertrag mit einem Schlüsselkunden, Securitas Direct in Spanien, einer Tochtergesellschaft der Verisure Group, dem führenden europäischen Anbieter von professionell überwachten Sicherheitssystemen, verlängert und erweitert wurde. Securitas Direct SA konnte dank des WSO2 API Managers, der an zwei Standorten innerhalb der Organisation entwickelt und eingesetzt wurde, um eine optimale Verfügbarkeit zu gewährleisten, eine API-First-Strategie anwenden. Die Plattform dient nun als Grundlage für Securitas Direct, um seine digitalen Angebote durch eine bessere Verbindung mit seinem Partner-Ökosystem weiter auszubauen. Darüber hinaus hat Securitas Direct unter Verwendung von WSO2-Lösungen eine einfache, skalierbare Architektur aufgebaut. Die Plattform verwendet einen Microservices-gesteuerten Ansatz, der es Entwicklern ermöglicht, einzelne Komponenten wiederzuverwenden, um schnell neue Anwendungen zu erstellen und Probleme zu beheben.

Securitas Direct SA wurde 1992 als Teil der Verisure-Unternehmensgruppe in Schweden gegründet. Mit 24/7-Response-Services betreut Verisure über 4 Millionen Kunden in 16 Ländern in Europa und Lateinamerika. Heute weist Verisure einige der stärksten Wachstums- und Bindungsraten weltweit bei verbraucherorientierten Dienstleistungen auf und demonstriert damit seine außergewöhnlichen Serviceniveaus und sein starkes Wertversprechen gegenüber seinen Kunden.

Zunächst musste Securitas Direct SA von einem traditionellen serviceorientierten Architekturmodell zu einem API-basierten Self-Service-Modell wechseln. Die Hauptziele bestanden darin, die Autonomie in Bezug auf Integrationsanforderungen zu verbessern und die Governance und Sicherheit der Integration zu verbessern, während gleichzeitig mit hohem Datenverkehr auf IoT-APIs, Kunden-Apps und Geschäftssystemen umgegangen wird.

Luis Vásconez, Head of Platform Services and Solutions bei Securitas Direct, erklärt: „WSO2 API Manager war eine entscheidende Komponente bei unserem Übergang zu einem API-First-Ansatz, da er unseren Entwicklungsteams mit laufenden Integrationsanforderungen verbesserte Governance, Sicherheit und Autonomie bietet. Die Lösung wurde in mehreren Regionen bereitgestellt, um Ausfallzeiten zu vermeiden, die die Erfahrung unserer Kunden und die von uns angebotenen Dienste gefährden könnten. Der WSO2-Support hat es uns ermöglicht, unseren Kunden ein sicheres, nahtloses Erlebnis zu bieten, was für uns eine Schlüsselpriorität ist und einer der Gründe, warum wir unseren Vertrag jetzt verlängert und erweitert haben.“

Seit der Implementierung des WSO2 API Managers hat Securitas Direct zahlreiche Vorteile erlebt. Dazu gehören eine erhöhte Dienstverfügbarkeit, verbesserte Entwicklungseffizienz durch verbesserte Abhängigkeitszuordnung und -handhabung. Teams, die über Teamdomänendienste hinaus integrieren, sind autonomer und ermöglichen ein Teamwachstum und eine Teamgeschwindigkeit von 10 % im letzten Jahr und ein geschätztes Wachstum von 10–15 % in den kommenden Jahren, während die Governance für den gesamten Lebenszyklus der APIs beibehalten wird.

Ricardo Diniz, VP & GM UKI und Südeuropa, fügte hinzu: „Securitas Direct ist ein langjähriger Nutzer unserer Produkte und Dienstleistungen. Die Organisation schätzt die Einfachheit der Lösung sowie die beträchtliche Unterstützung, die wir bieten, insbesondere in wichtigen Architektur- und Entscheidungsbereichen. WSO2 ist als eine der führenden Lösungen auf dem Markt bekannt und ermöglicht eine einfache und sichere API-Exposition für interne und externe Verbraucher sowie Design- und Laufzeit-Governance für den gesamten Lebenszyklus der APIs. Wir bieten auch flexible Bereitstellungsmodelle, die sich an die Infrastruktur des Kunden anpassen, und sorgen gleichzeitig für eine nahtlose Service-Erkennung für Entwickler, was einer der Gründe ist, warum Securitas Direct weiterhin mit uns zusammenarbeitet.“