WBA OpenRoaming™ nach erfolgreicher Phase-2-Studie für den Einsatz in europäischen Kommunen vorbereitet

Schnelles, sicheres und reibungsloses öffentliches Wi-Fi, bereit, Bürgern und Unternehmen in ganz Europa das Leben zu erleichtern, nachdem es in mehreren belgischen Gemeinden strengen Tests unterzogen wurde

London, 7. April 2022 – Die Wireless Broadband Alliance (WBA) gab heute den erfolgreichen Abschluss strenger Tests rund um den Einsatz von WBA OpenRoaming bekannt, wodurch der innovative Wi-Fi-Roaming-Standard für die Übernahme in ganz Europa vorbereitet wird. Dies bringt die Möglichkeit eines schnellen, sicheren und nahtlosen öffentlichen Wi-Fi-Erlebnisses für Bürger, Besucher und Unternehmen in der Region einen Schritt näher. Es ermöglicht Datenschutz und Einhaltung der DSGVO mit Wi-Fi-Roaming zwischen Kommunen und anderen Netzwerken.

Die Tests, die von WBA-Mitgliedern zusammen mit mehreren Gemeinden in Belgien durchgeführt wurden, umfassten die Bewertung der Funktionsfähigkeit und Kompatibilität von iOS- und Android-Smartphones, -Laptops und -Tablets.

Als Teil des Versuchs wurden Geräte von einer Vielzahl von Wi-Fi-AP-Herstellern verwendet, darunter die WBA-Mitglieder Cisco und Ruckus Networks. Anmeldeinformationen von Identitätsanbietern (IDPs) einschließlich eduroam und Google – ebenfalls WBA-Mitglieder – wurden ebenfalls getestet, und es wurden verschiedene Verbindungsmethoden eingesetzt, um sicherzustellen, dass Kommunen die Flexibilität haben, sich unter Verwendung des OpenRoaming-Standards nahtlos miteinander zu verbinden. Dies führte dazu, dass Endbenutzer, einschließlich Einwohner, Besucher und Unternehmen mit Zugangsdaten von verschiedenen Anbietern, wie eduroam und Google, in der Lage waren, sich nahtlos über alle verschiedenen kommunalen Wi-Fi-Netzwerke zu bewegen, die an diesem Versuch teilnehmen und ebenfalls Teil des WIFI4EU-Programm.

Das WIFI4EU-Programm ist eine Finanzierungsinitiative zur Beschleunigung der Digitalisierung auf dem gesamten Kontinent mit über 29.000 registrierten Kommunen und über 6.000 bereits vollständig umgesetzten Kommunen. Es zielt darauf ab, Wi-Fi in öffentlichen Räumen wie Parks, Plätzen, öffentlichen Gebäuden, Bibliotheken, Gesundheitszentren, Museen und mehr bereitzustellen.

WBA OpenRoaming, ein innovativer Wi-Fi-Roaming-Standard, der von der WBA verwaltet wird, befreit Benutzer von der ständigen Neuregistrierung oder erneuten Eingabe von Anmeldedaten und ermöglicht den Komfort eines sofortigen Netzwerkzugriffs in Kombination mit Sicherheit auf Unternehmens-/Betreiberebene. Mit seiner Einführung können Kommunen Bürgern und Unternehmen ein virtuelles stadtweites Interneterlebnis auf Carrier-Niveau bieten, indem sie die Lücke zwischen Mobilfunk- und Wi-Fi-Technologie schließen und deren Interoperabilität sicherstellen. Ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal für OpenRoaming ist die Fähigkeit, die Privatsphäre des Einzelnen zu gewährleisten – ein zunehmend heißes Thema in öffentlichen Wi-Fi-Netzwerken und in Übereinstimmung mit den europäischen GDPR-Richtlinien – und dass es nicht durch die MAC-Adressrotation in Benutzergeräten beeinträchtigt wird.

Die Ergebnisse der Versuche in Belgien kommen zu dem Schluss, dass OpenRoaming darauf ausgelegt ist, Wi-Fi-Roaming mit Sicherheit und Privatsphäre zwischen Kommunen und jeder Art von Veranstaltungsort, der öffentliches Wi-Fi bereitstellt, bereitzustellen. Es wurde auch bestätigt, dass die Plattform allen europäischen Bürgern und Besuchern ein wirklich nahtloses, sicheres und privates Surferlebnis bietet.

Der Versuch zeigte die Bereitschaft der Branche, OpenRoaming aufzunehmen und zu begrüßen, wobei mehrere Gemeinden in Belgien OpenRoaming bereits eingeführt haben. Der WBA OpenRoaming-Standard stellt sicher, dass die Privatsphäre von Bürgern und Besuchern durch einen robusten, föderationsweiten Rechtsrahmen vollständig geschützt ist, wobei die Signalübertragung zwischen den Föderationsmitgliedern durch zertifikatbasierte Verschlüsselung geschützt wird.

Der Einsatz in diesen Kommunen wird den nahtlosen und sicheren Wi-Fi-Zugang in Schulen, Bibliotheken und anderen öffentlichen Bereichen erleichtern und einen sicheren Zugang zum Internet für Forschung, Bildung und geschäftliche Aktivitäten ermöglichen. Hotels, Konferenzzentren, Restaurants, Bars und Einzelhändler können ebenfalls von der OpenRoaming-Technologie profitieren und Marken Möglichkeiten bieten, die Kundenbindung zu steigern, da eine nahtlose stadtweite Konnektivität Realität wird.

Tiago Rodrigues, CEO von WBA, teilte mit: „Dieses Pilotprojekt mit einer Gruppe von Gemeinden in Belgien verwendete die gängigsten Verbrauchergeräte, Smartphones, Laptops und Tablets, und die Verwendung von Wi-Fi-Netzwerken verschiedener Hersteller bestätigt den Nutzen der Verwendung eines Standards wie WBA OpenRoaming erleichtert das Leben von Verbrauchern, Besuchern und Einwohnern und schafft wertvolle neue Geschäftsmöglichkeiten für jeden Betreiber, Veranstaltungsort oder Einzelhändler, der seine Wi-Fi-Dienste entwickeln möchte.

Von Bibliotheken bis hin zu Cafés, Konzertsälen und Sporteinrichtungen – WBA OpenRoaming schafft eine Welt, in der Wi-Fi-Benutzer von einem Netzwerk zum anderen wechseln können, ohne dass die Verbindung getrennt wird und sie sich erneut anmelden müssen. Der Test der zweiten Phase ist der jüngste Schritt in der Mission der WBA, die digitale Lücke zu schließen und eine stärker vernetzte Welt zu schaffen.“

Cedric Halin, Bürgermeister der Gemeinde Olne, sagte: „Als Bürgermeister von Olne, bekannt für die Schönheit der Landschaft und des Dorfes, freue ich mich über das sehr positive Feedback von Bürgern und Besuchern, aber auch von Schulen und Vereinen, die Profitieren Sie vom Wi-Fi-Netzwerk, das innerhalb und außerhalb öffentlicher Gebäude bereitgestellt wird. Darüber hinaus wird mit der jüngsten Implementierung von OpenRoaming der Zugriff auf das Netzwerk noch einfacher, da der Benutzer automatisch mit dem Hotspot verbunden wird, wenn er einen anderen Standort erreicht, der vom OpenRoaming-Netzwerk abgedeckt wird. Als kleine Stadt fühlen wir uns wirklich geehrt, zu den ersten in Europa zu gehören, die der Gemeinschaft einen so innovativen Service bieten.“

Stefan Winter von eduroam sagte: „Wir freuen uns über die guten Ergebnisse des kürzlich erfolgreichen belgischen Versuchs mit der Verwendung von eduroam-Identitäten an OpenRoaming-Hotspots: Der Versuch hat gezeigt, dass die technische Interoperabilität zwischen eduroam und OpenRoaming gewährleistet ist, wodurch eine deutlich größere WLAN-Abdeckung für eduroamer ermöglicht wird . Unsere Vision ist, dass sowohl eduroam-Identitätsanbieter als auch eduroam-Endnutzer sich einfach für die Nutzung von OpenRoaming-Hotspots mit ihren bestehenden eduroam-Identitäten anmelden können; während die eduroam-Backend-Infrastruktur die technische Komplexität hinter dem Opt-in reduziert.“

Matt MacPherson, Wireless CTO bei Cisco, kommentierte: „Die Schließung der digitalen Kluft mit kommunalem, öffentlichem Wi-Fi ist heute wichtiger denn je, und OpenRoaming kann eine wichtige Rolle bei der Gewährleistung eines einfachen und sicheren Zugriffs auf wichtige digitale Ressourcen spielen. OpenRoaming ist eine perfekte Ergänzung zu einem kommunalen Wi-Fi-Netzwerk, da es Zugangsbarrieren beseitigt und sicherstellt, dass die Öffentlichkeit den größtmöglichen Nutzen aus dem Netzwerk zieht. Mit OpenRoaming aktiviertes öffentliches WLAN eröffnet neue und aufregende Möglichkeiten für jede Gemeinde.“

Bart Giordano, Senior Vice President und General Manager von Ruckus Networks, sagte: „Ruckus Networks unterstützt OpenRoaming mit seiner Steuerungs- und Verwaltungsplattform SmartZone™. Wir glauben, dass diese Initiative Benutzern von Wi-Fi-fähigen Geräten weltweit nahtlose Konnektivitätserlebnisse bieten wird. Der erfolgreiche Abschluss dieser Studie bringt uns diesem Ziel näher.“