Was ist die IP-Adresse 127.0.0.1 und wie wird sie verwendet?

Internet springt in die WeltTAW4/Shutterstock.com

127.0.0.1 ist eine ziemlich berühmte IP-Adresse; Sie haben es vielleicht sogar auf einem T-Shirt gesehen. Aber was genau ist es und warum ist es so berühmt? Erfahren Sie hier mehr über 127.0.0.1.

Reservierte Adressen im Internet

Das Internet besteht aus Milliarden von Geräten. Sie identifizieren und kommunizieren miteinander über IP-Adressen, die konzeptionell Telefonnummern ähneln. Das seit Jahrzehnten verwendete Internetprotokoll Version 4 (IPv4) erlaubt fast 4,3 Milliarden solcher Adressen. Der Nachfolger von IPv4, IPv6, hat mehr als 10^38 Adressen zur Verfügung: genug, damit jedes Sandkorn auf der Erde, jeder Stern im beobachtbaren Universum und jedes Atom im Körper jeder Person eine eindeutige IP-Adresse hat, und es sind noch viele übrig. fertig.

Trotz der großen Anzahl von heute verfügbaren IP-Adressen ist es eine gute Idee, einige Adressen oder sogar Adressbereiche (oft als Blöcke bezeichnet) für bestimmte Zwecke zu reservieren, um Planungskonflikte zu vermeiden. Das Reservieren von Adressen für bestimmte Zwecke erleichtert das Festlegen allgemeiner Regeln und Verhaltensweisen für verschiedene IP-Adressen. Reservierte IP-Adressen werden, wie die meisten Internetstandards, durch Dokumente eingerichtet, die Requests for Comments oder RFCs genannt werden.

Es stellt sich heraus, dass es oft nützlich ist, wenn ein Computer mit sich selbst und nicht mit einem anderen Computer kommuniziert. Dafür benötigen Sie eine spezielle reservierte IP-Adresse mit einigen einzigartigen Eigenschaften: 127.0.0.1.

Was ist 127.0.0.1?

127.0.0.1 ist eine Host-Loopback-Adresse. Host-Loopback bezieht sich darauf, dass kein an 127.0.0.1 adressiertes Datenpaket den (Host-)Rechner verlassen soll und ihn sendet; Anstatt an das lokale Netzwerk oder das Internet gesendet zu werden, „leitet“ es sich einfach selbst weiter, und der sendende Computer wird zum Empfänger.

RFC 1122 sagt ausdrücklich: „Interne Host-Loopback-Adresse. Adressen in dieser Form DÜRFEN NICHT außerhalb eines Hosts erscheinen.“ Infolgedessen sollten Router, die an 127.0.0.1 adressierten Datenverkehr aufnehmen, die Pakete sofort verwerfen. Dadurch wird sichergestellt, dass kein Datenverkehr, der nur für den Host-Computer bestimmt ist, das Internet erreicht.

Obwohl es die gebräuchlichste und bekannteste ist, ist 127.0.0.1 nur eine große Blockadresse, 127.0.0.0 – 127.255.255.255, die für Loopback in RFC 6890 reserviert ist.

IPv6 hat auch eine Loopback-Adresse. Vollständig typisiert ist 0000:0000:0000:0000:0000:0000:0000:0001, obwohl es der Einfachheit halber normalerweise auf ::1 gekürzt wird.

Verwendung von 127.0.0.1

Warum sollten Sie also wollen, dass die Pakete an denselben Computer zurückgehen? Es gibt einige allgemeine Anwendungsfälle.

Die erste dient zu Testzwecken: Wenn Sie einen Server oder eine Website haben, die Sie letztendlich in einem LAN oder im Internet hosten möchten, können Sie den Server und den Client auf demselben Computer ausführen, um zunächst sicherzustellen, dass alle Grundlagen ordnungsgemäß funktionieren. Wenn Sie beispielsweise einen dedizierten Minecraft-Server auf Ihrem lokalen Computer hosten, würden Sie eine Verbindung herstellen, indem Sie 127.0.0.1 als IP-Adresse eingeben. Das Gleiche gilt für fast jeden lokal gehosteten Server. Die Eliminierung netzwerkbezogener Komplikationen wie beispielsweise Portkonfiguration und Latenzprobleme kann den Fehlerbehebungsprozess effizienter gestalten.

Möglicherweise möchten Sie auch nur einen Dienst auf Ihrem lokalen Gerät ausführen, auf den nur Sie zugreifen können. Dies ist in der Self-Hosting-Community relativ üblich: Es hat keinen Sinn, einen Dienst unnötigerweise externen Geräten und Bedrohungen auszusetzen.

Die Hosts-Datei kann verwendet werden, um anzugeben, welche IP-Adresse einem bestimmten Domänennamen entspricht. Funktional ermöglicht Ihnen dies, 127.0.0.1 in Ihrer Hosts-Datei zu verwenden, um den Webverkehr zu blockieren. Wenn Sie Ihrem Computer beispielsweise sagen, dass er unter 127.0.0.1 nach facebook.com suchen soll, würde er keine Verbindung herstellen und Sie effektiv blockieren, es sei denn, er hätte sich die echte IP von facebook.com gemerkt.

Was ist localhost?

In den meisten Fällen ist localhost nur eine Abkürzung, die sich standardmäßig auf 127.0.0.1 bezieht. Es kann jedoch geändert werden: Wenn Sie Ihre Hosts-Datei bearbeiten, können Sie localhost auf eine der reservierten 127.XXX-Adressen verweisen lassen. Sie können auch andere lokale Hosts erstellen, z. B. localhost2, die beispielsweise auf 127.0.0.2 verweisen könnten.

Da IPv6 immer schneller eingeführt wird, werden wahrscheinlich immer mehr Geräte ::1 als Standard-Loopback-Adresse verwenden. 127.0.0.1 wird jedoch seit Jahrzehnten verwendet und wird in absehbarer Zukunft weiterhin verwendet werden.