USB-C vs. Micro-USB: Wir haben einen klaren Sieger

Die meisten Smartphones wechseln abrupt vom allgegenwärtigen Micro-USB zum viel neueren und besseren USB-C, auch bekannt als Typ-C-USB.

Anders ausgedrückt, Micro-USB Typ B ist derjenige, den Sie vor Jahren verwendet haben müssen, und wenn Sie beim Einstecken nicht aufpassen, müssen Sie möglicherweise auf das USB-Ende schauen und versuchen, es wieder an Ihr Telefon anzuschließen.

Bei Type-C ist es etwas anders, es ist reversibel und Sie werden es am Ende richtig mit Ihrem Telefon verbinden. Bevor wir behaupten, dass Typ-C eine viel bessere Option ist, gibt es sicherlich einige wichtige Unterschiede zu beachten.

USB Typ C vs. Micro-USB: Im Detail

Arten von USB-Anschlüssen

Es gibt verschiedene USB-Anschlüsse und am einfachsten zu erkennen ist „Typ A“. Sie gibt es seit den 80er Jahren, und wir sind ihnen auf die eine oder andere Weise begegnet.

Mikro- und Mini-USB-Anschlüsse, kleiner als Typ A, wurden später in den 1920er Jahren eingeführt und weit verbreitet zum Aufladen von Mobiltelefonen, zum Übertragen von Daten und zum Aufladen einiger anderer Geräte verwendet.

Später kamen Typ-C-Anschlüsse hinzu, und das herausragendste Merkmal dieses Anschlusses war, dass er Daten gleichzeitig aufladen und herunterladen kann. Es war eine aktualisierte Version des Typ-A-Anschlusses.

Wir sprechen nicht über den Typ B-Stecker, dies sind kleine quadratische Stecker und werden hauptsächlich zum Laden oder Anschließen von Geräten wie Druckern zum Anschließen an Computer verwendet.<

Zu erwähnen ist hier noch das “Lightning-Kabel”, das hauptsächlich für Apple-Produkte verwendet wird und nicht als USB klassifiziert wird. Sie ähneln im Aussehen Mikro- und Mini-USB, sind aber nicht gleich.

Jetzt ist alles etwas klarer und die meisten Dinge sind aus dem Weg, gehen wir weiter und entfernen sie gezielt.

Anschlüsse Micro-USB vs. Mini-USB

Mini-USBs wurden um 2004 eingeführt und hatten die Form eines Amboss mit einem 5-Pin-Anschluss. Es wurde hauptsächlich für Kameras, Mobiltelefone und MP3-Player verwendet. Er war nicht so leistungsfähig wie der Typ-A-Anschluss, wurde aber wegen seiner geringen Größe immer noch weithin bewundert und konnte über 3.000 Mal ein- und ausgesteckt werden, bevor er sich verschlechterte.

Micro-USBs wurden etwas spät nach Mini-USBs veröffentlicht. Micro-USBs hatten auch die gleichen fünf Pins, aber der fünfte Pin hatte einen größeren Wert, weil er sowohl als Typ A- als auch als Typ B-Stecker fungierte.Er hatte eine runde Form und einen flachen Boden.

Micro-USBs sind mit mehr als 12.000 Verbindungen und Trennungen viel langlebiger und bieten eine höhere Übertragungsrate als Mini. Mikrosteckverbinder waren bei GPS-Geräten, Kameras, Android-Telefonen und Tablets weit verbreitet. Eine der besten Eigenschaften von Micro-USB war, dass Smartphones oder Tablets als Host für verschiedene Zubehörteile wie Maus oder Tastatur fungieren konnten.

Diese ganze Diskussion um Micro- und Mini-Steckverbinder erscheint ziemlich einseitig und ist es auch. Mini-USBs werden von den Herstellern selbst aufgrund eingeschränkter Funktionen nicht empfohlen und sind für Mikrostecker nicht geeignet. Heutzutage werden Sie kaum ein Gerät finden, das einen Mini-USB-Anschluss verwendet.

USB Typ C: ausführlich

USB Type-C entwickelt sich zum führenden Standard für das Herunterladen, Aufladen und die Datenübertragung. Es ist in fast allen Geräten wie Smartphones, Tablets, Laptops und Kameras enthalten.

USB Type-C hat einen kleinen Anschluss und ist etwa so groß wie ein Mini-USB-Anschluss. Auf den ersten Blick sieht USB Typ-C etwas größer aus als Micro-USB, aber eines der besten Dinge, die bei jedem USB-Anschluss passieren können, ist, dass Typ-C umkehrbar ist, was bedeutet, dass Sie ihn ohne Sorgen oder Suchen anschließen können . Seite.

Typ C gewährleistet schnelles Aufladen bei gleichzeitig hohen Datenübertragungsraten von bis zu 10 Gbit/s. Es könnte mehr als 110 W Leistung liefern, was mehr als genug ist, um einen Laptop oder andere Geräte aufzuladen. Apple hat dies bereits für seine Macbooks verwendet.

Die einzigartige Größe von Type-C kann Kabel in Telefonen, HDMI, Controllern, Kameras, Scannern und anderen Geräten ersetzen. Micro-USB ist ein begrenztes Design, während Typ-C-Anschlüsse uns doppelseitige Konnektivität bieten und auf dem besten Weg sind, USB Typ-A und Micro-USB zu spielen.

Einer der Nachteile von Typ-C-Kabeln ist, dass es nicht abwärtskompatibel ist, aber Typ-C erobert immer noch den Markt und die meisten Geräte können heute Typ-C-Anschlüsse verwenden.

USB C vs. Micro-USB: Was macht USB Typ C besser als Micro-USB?

Es gab Tage, an denen einige Mikrokabel mit hoher Geschwindigkeit funktionierten und andere nicht. Das lag daran, dass es keinen Standard für ein Telefon gab, um zu erkennen, dass es an ein Hochgeschwindigkeits-Ladekabel angeschlossen war, und wenn Sie am Ende das falsche Ladegerät kaufen, dann Sie stecke mit einem langsamen Ladekabel fest.

Type-C hat dieses Problem gelöst und jetzt können Sie mit dem Kabel chatten und den passenden kompatiblen Modus für sich selbst auswählen.

Hochgeschwindigkeitsladung

Ältere USB-Geräte hatten früher nur 5 V, aber die mit Typ-C gelieferte Stromversorgung beträgt bis zu 20 V, was eine vierfache Stromversorgung ermöglicht. Es war wirklich schwierig, Strom über 5 V zu liefern. Wenn wir ein Beispiel von Apple nehmen, kann sein 61-W-Typ-C-Netzteil 60 W liefern, indem es auf 20 V 3 A umschaltet.

Häfen mit längerer Lebensdauer

Bei Typ-C befinden sich die Pins am Kabel statt an den Telefonen. Wenn sich der Stecker löst dann kein Problem und ein neues Kabel kaufen, es ist billiger ein neues Kabel zu kaufen als ein Handy.

Kompatibilität

Mit Schnellladefunktion kann Type-C für mehrere Geräte verwendet werden. Wir sind von zwei verschiedenen Laptop-Ladegeräten zu einem einzigen USB-Typ-C übergegangen. Typ-C ist in allem zu finden, von externen Festplatten bis hin zu Smartphone-Ladekabeln.

symmetrischer Stecker

Typ-C löste das häufigste Problem, das bei Typ-A und B auftrat, das Orientierungsproblem. Die symmetrische Anordnung der Pins ermöglicht es uns, den Stecker beliebig zu stecken, daher kein Gefummel mehr.

ähnlicher Anschluss für Host

Typ-C-Spezifikationen sind sowohl mit dem Host als auch mit dem Gerät kompatibel, es ist kein anderer Anschluss erforderlich. Typ-A-Steckverbinder wurden im Allgemeinen für die Host-Seite (PC, Server usw.) und Typ-B-Steckverbinder für die Geräteseite entwickelt.

Es ist nicht zu leugnen, dass Type-C viel Potenzial hat und eine ziemlich einfache Lösung für Verbindungsprobleme bietet. Es hat sich als besserer Ersatz für andere USB-Kabel erwiesen. Daher kann man mit Sicherheit sagen, dass USB-C den Kampf zwischen USB C und Micro USB klar gewinnt.