Unzureichende Investitionen in Technologie könnten die betriebliche Effektivität beeinträchtigen, so die Ergebnisse von Pega Research

Betriebsleiter sagen, dass Technologie einen transformativen Einfluss auf die Effizienz und Effektivität ihrer Teams haben könnte

Laut einer neuen Studie von Pegasystems Inc. (NASDAQ: PEGA), dem Softwareunternehmen, das die Komplexität von Unternehmen reduziert, glauben Betriebsleiter, dass unzureichende Investitionen in Technologie die Effektivität ihrer Abteilungen bei der Bewältigung erwarteter Perioden zusätzlicher signifikanter Veränderungen beeinträchtigen könnten. Die globale Studie, die vom Forschungsunternehmen iResearch durchgeführt wurde, befragte Betriebsleiter aus 10 Ländern in Amerika, Europa und im asiatisch-pazifischen Raum nach ihren Gedanken darüber, was die Zukunft für Betriebsfunktionen in den nächsten fünf Jahren bereithält.

Mit der Verantwortung für Mitarbeiter, Budgets, Projektabwicklung, Transformation und Strategie können Betriebsteams den Erfolg jeder modernen Organisation bestimmen oder brechen. Ungeachtet dessen hat die Studie gezeigt, dass 50 % der Befragten der Meinung sind, dass der Betrieb derzeit nicht das Investitionsniveau erhält, das erforderlich ist, um wirklich effektiv zu sein. Dies trotz der Tatsache, dass fast zwei Drittel (64 %) sagen, dass zusätzliche Investitionen in Technologie eine signifikante transformative Wirkung sowohl auf die Effizienz als auch auf die Effektivität von Betriebsteams haben würden. Unterdessen sagen 73 %, dass die Fähigkeit, mit den neuesten Technologien auf dem Laufenden zu bleiben, im Laufe der nächsten fünf Jahre von entscheidender Bedeutung sein wird, wobei Investitionen in Technologie als Schlüssel zum Aufbau einer größeren Widerstandsfähigkeit und Vorhersagbarkeit für Betriebsfunktionen angesehen werden, während sie gleichzeitig potenziell Abhilfe schaffen die Auswirkungen der nächsten großen Störung.

Die Studie ergab auch, dass die nächsten fünf Jahre voraussichtlich eine Periode weiterer bedeutender Veränderungen für Betriebsteams bringen werden, wobei die Technologie voraussichtlich eine Schlüsselrolle bei der Ermöglichung der erfolgreichen Betriebsfunktionen von morgen für diejenigen spielen wird, die bereit sind, die erforderlichen Investitionen zu tätigen. Zu den erwarteten Änderungen gehören:

Ein Wechsel zur allgegenwärtigen Automatisierung: Einundsiebzig Prozent der Befragten sagen, dass die Automatisierung routinemäßiger Verwaltungs- und IT-Aufgaben im Laufe der nächsten fünf Jahre entweder einen „großen oder transformativen“ Einfluss auf die Betriebsfunktion haben wird, während derselbe Prozentsatz auch angab, dass die Optimierung des Arbeitsablaufs durch KI und Die Automatisierung wird im gleichen Zeitraum ähnliche Auswirkungen haben. Dies deutet darauf hin, dass Unternehmen mehr Wert auf die Implementierung von KI-gestützter Entscheidungsfindung und Workflow-Automatisierung legen werden, um Prozesse zu rationalisieren und ihren Workflow zu transformieren, indem sie Ineffizienzen reduzieren und Werte freisetzen.

Die Zukunft ist hybrid, nicht Zero Operations: Während viele Berater und Technologen vorausgesagt haben, dass die Zukunft der Betriebsfunktion „Null-Operationen“ ist, in denen alles automatisiert ist, gaben die Befragten an, dass ein Hybridmodell mit einer Mischung aus Automatisierung und persönlicher Betreuung am wahrscheinlichsten erscheint. Fast ein Drittel (29 %) sagt, dass sie sich bereits zu sehr auf einen praktischen, menschlichen Ansatz festgelegt haben, um ihre Betriebsfunktionen vollständig zu automatisieren, während ein Viertel (26 %) sagt, dass sie eine bestimmte Person benötigen, um die Rolle effektiv zu erfüllen, was bedeutet, dass sie nicht automatisieren können.

Ops-Führungskräfte müssen technisch versierter werden: Auf die Frage, welche Kompetenzen für sie in den nächsten drei bis fünf Jahren am wichtigsten sein werden, nannten die Befragten digitale und computergestützte Fähigkeiten als die wichtigsten – wobei ein Drittel (32 %) sie als Schlüssel anführte. Führungskräfte in der Betriebsfunktion müssen sich auch auf andere Weise weiterbilden, wobei Geschäftsstrategie (31 %) und Zusammenarbeit (26 %) als wichtige Kompetenzen angesehen werden, die es zu entwickeln gilt.

Der Aufstieg des Ops-Spezialisten: Der Aufstieg von Automatisierungs- und Hybridbetriebsfunktionen wird zu einer größeren Anzahl von Betriebsspezialisten führen. Die Hälfte der Befragten (48 %) gibt an, dass sie mehr Spezialisten einstellen müssen, um Betriebsaufgaben zu erledigen, die nicht automatisiert oder digitalisiert werden können, während über ein Drittel (36 %) angibt, dass sie die Anzahl der Generalisten in Betriebsfunktionen reduzieren werden.

„Die nächsten drei bis fünf Jahre werden für alle, die in Betriebsteams arbeiten, eine Zeit erheblicher Veränderungen sein, in der jede Person im Team aufgefordert wird, ihre Arbeitsweise auf die eine oder andere Weise anzupassen“, sagte Eva Krauss, Vice President, Strategy & Transformation, Pegasystems. „Die gute Nachricht ist, dass die Technologie verfügbar ist, um sowohl die störenden Auswirkungen, die dies auf die Betriebsfunktion haben kann, zu minimieren als auch zu ermöglichen, dass sie gedeihen. Effiziente Betriebsteams bilden das Rückgrat jeder leistungsstarken Organisation, und es war noch nie so wichtig, in Technologie zu investieren, die diese Teams auf den Weg zum Erfolg führen kann.“

Lesen Sie den Bericht „Navigating disruption will be no minor operation“ von Pega: www.pega.com/future-of-operations