TIBCO setzt erfolgreiche Partnerschaft mit Mercedes-AMG Petronas Formula One Team fort

TIBCO hat seine laufende Partnerschaft mit dem kürzlich gekrönten achtfachen FIA-Formel-1-Konstrukteursweltmeister, dem Mercedes-AMG Petronas Formel-1-Team, bekannt gegeben. In der vergangenen Saison hat das F1-Team seinen Einsatz von TIBCO Spotfire auf Rennsimulationen ausgeweitet, die aktuelle Auto-Setup- und Konfigurationsentscheidungen beeinflussen. Das Team erweiterte auch seine Verwendung des TIBCO Cost Visualiser Tools für eine detaillierte Kosten-Wert-Analyse über Engineering- und Finanzdatenquellen hinweg, um die FIA-Kostenobergrenzenbestimmungen einzuhalten. Beide Technologien spielen eine Schlüsselrolle bei Design, Entwicklung und Konstruktion des brandneuen Mercedes-AMG F1 W13 EQ Performance-Fahrzeugs.

„Es war ein herausforderndes Jahr für alle Teams, mit einer Vielzahl von COVID-Protokollen, neuen Vorschriften, einer Reihe neuer Strecken und einem vollen Kalender, der einen enormen Druck auf alle ausübte. Als die Saison zu Ende ging, spielte der Einsatz von digitalen Zwillingen und Rennsimulationen durch das Team eine entscheidende Rolle bei der Optimierung der Fahrzeugleistung und der Sicherung entscheidender Meisterschaftspunkte in einem hart umkämpften Umfeld“, sagte Michael O’Connell, Chief Analytics Officer, TIBCO .

„Das gesamte TIBCO-Team möchte dem Mercedes-AMG Petronas Formel-1-Team zu einer unglaublichen Saison und zum achten aufeinanderfolgenden Gewinn der FIA-Formel-1-Konstrukteurs-Weltmeisterschaft gratulieren.“

Die Unternehmen schmiedeten eine kontinuierliche Innovationspartnerschaft auf und neben der Strecke, wobei TIBCO Spotfire dem Mercedes-AMG Petronas Formel-1-Team weiterhin ermöglichte, die Faktoren zu verstehen, die die Fahrzeugleistung beeinflussen, und während des gesamten Rennwochenendes Fahrzeugkonfigurationsaktualisierungen ermöglichte. Mit neuen und modifizierten Schaltungen spielten die auf digitalen Zwillingen basierenden Simulationen eine entscheidende Rolle für den Erfolg des Teams. Das Team verwendete Spotfire, um die Simulationen zu analysieren und die Auswirkungen einstellbarer Fahrzeugkonfigurationsparameter, einschließlich Aufhängung, Heck- und Frontflügel und Aerodynamik, auf die Fahrzeugleistung zu bewerten. Das Team arbeitete mit digitalen Zwillingen der Autos und führte Millionen von Simulationen durch, wobei Kombinationen der einstellbaren Parameter verwendet wurden, um die Leistung der Autos auf den Strecken zu bewerten. Die Simulationsergebnisse wurden dann verwendet, um die Autos einzurichten und während des gesamten Rennwochenendes zu konfigurieren. Diese sich entwickelnde Fahrzeugabstimmung und -konfiguration war von zentraler Bedeutung für die Fahrzeugleistung, insbesondere bei den letzten Rennen in Amerika und im Nahen Osten, in einem hart umkämpften Kampf um die Meisterschaft.

„Der Rennsport ist so viel mehr geworden als nur das Auto. Wir müssen unseren Fahrern alle Informationen zur Verfügung stellen, die sie benötigen, um an diesem Tag, auf dieser Strecke und unter diesen Bedingungen das Beste aus dem Auto herauszuholen, was alles aus Daten stammt“, sagte Michael Taylor, IT-Direktor, Mercedes-AMG Petronas Formel-1-Team.

„Unsere Partnerschaft mit TIBCO ist noch wichtiger geworden, da wir Daten verwenden, um durch Simulationen einen besseren Überblick über jedes Rennen zu erhalten. Das TIBCO Cost Visualiser Tool bietet auch Einblicke in den Wert und die Kosten vom Design über die Herstellung bis hin zur Leistung auf der Strecke, was uns einen Gesamtvorteil bei der Planung und Durchführung für jedes Rennen und über die Saison hinweg verschafft.“