Technologie, die die Schülererfahrung nach zwei Jahren Online-Lernen weiter ergänzt

Trotz der Schwierigkeiten, mit denen sie in den letzten zwei Jahren konfrontiert war, ist dies eine unglaublich aufregende Zeit für die Zukunft der Bildungsbranche, sei es im Klassenzimmer oder in einer Umgebung mit Einzelunterricht. Die Unterbrechungen und Einschränkungen, die Pädagogen zwangen, zu überdenken, wie der moderne Schüler effektiv lernt, haben sie letztendlich dazu inspiriert, das, was ihnen seit Jahren zur Verfügung steht, effektiver zu nutzen – Technologie. Die Frage „Hat Technologie eine komplementäre Wirkung auf die traditionelle Lernerfahrung?“ ist jetzt unvermeidlich, da der neue und kreative Ansatz, der auf den umfassenden Einsatz von Technologie innerhalb und außerhalb des Klassenzimmers angewendet wird, die Lernerfahrung erheblich erweitert hat. Und es war das kollektive Fachwissen derjenigen, die als Teil des In-Home- und Online-Nachhilfeunternehmens Tutor Doctor’s Network tätig sind, das es ermöglichte, Online-Anwendungen und -Ressourcen als Schlüsselelement ihres individuellen Ansatzes für die Ausbildung von Schülern zu verwenden.

Bis Mitte April 2020 wurden mehr als 90 % der Schüler weltweit aus den Klassenzimmern ausgeschlossen1. Dadurch stieg die Nachfrage nach hochwertiger Bildungstechnologie in kürzester Zeit deutlich an. Durch Sprach-Apps, Codierung, virtuelle Nachhilfe und Videokonferenz-Tools hat „edtech“ erweitert, was Pädagogen für diejenigen tun können, die effektiver lernen, wenn sie Multimedia konsumieren, was, wie die Pandemie bewiesen hat, eine beträchtliche Anzahl von Schülern ist. Dies hat Bildungsmarken letztendlich dazu ermutigt, ihren technologischen und digitalen Fußabdruck zu revitalisieren, der weiterhin mit der sich ständig weiterentwickelnden Bildungslandschaft zusammenarbeitet, die die Schüler als Teil ihrer einzigartigen Erfahrungen aufnehmen.

Wenn Technologie angemessen eingesetzt und effektiv mit anderen Lernmethoden ausbalanciert wird, kann Technologie ein sehr positiver Ansatz für Kinder sein, die gerne Bildschirmzeit haben. Die Generation von Kindern, die derzeit die Regelschulbildung durchlaufen, wurde höchstwahrscheinlich als Kleinkind mit technischen Geräten vertraut gemacht. Daher können diese Schüler Laptops, Tablets und andere ähnliche Geräte mit Spaß und Innovation assoziieren. Folglich kann Technologie beim Lernen nicht nur dazu beitragen, die Aufmerksamkeit und Aufregung einiger Schüler effektiver zu nutzen, sondern auch traditionelle Lernerfahrungen beleben. Von Scratch, das Schülern hilft, durch die endlosen Möglichkeiten des Programmierens zu lernen, bis hin zu BBC Bitesize, das visuelles und ansprechendes ergänzendes Lernen bietet, ist Technologie nur eine Möglichkeit, mit der Marken wie Tutor Doctor sicherstellen, dass das Lernen eine angenehme, bereichernde und personalisierte Reise ist, nicht eine standardisierte.

Technologie hat sich als eine weitere großartige Möglichkeit für Schüler etabliert, ihre eigene Lernerfahrung in die Hand zu nehmen. Bei angemessenem Einsatz und Überwachung kann Technologie das individuelle Lernen endlos ergänzen und in einer Tutorenumgebung den Schülern ein leistungsstarkes Werkzeug zur Maximierung der Lernergebnisse an die Hand geben. Was der hochwertigen Einzelausbildung am meisten von diesem technologischen Wandel zugute gekommen ist, ist die Tatsache, dass ihr Modell bereits auf den individuellen Bedürfnissen der Schüler aufbaut, anstatt ein verallgemeinertes, für alle geeignetes Programm bereitzustellen. Viele Kinder auf der ganzen Welt sind autonom geworden, indem sie ihre Persönlichkeit durch solche Medien ausdrücken, was es den Lehrern letztendlich ermöglicht hat, mehr über diejenigen Schüler zu erfahren, die eine Leidenschaft für Technologie zeigen.

Pädagogen wissen seit Jahrzehnten, dass der traditionelle, „rote“ Lernansatz einfach nicht effektiv ist. Die Einbeziehung von Technologie in das Lernen und die Kreativität, die sie inspiriert, hat es Lehrern und Tutoren ermöglicht, das Engagement der Schüler zu vertiefen und die Bildung so zu gestalten, dass sie aktiv (statt passiv) und schülerzentriert wird. Dies schafft eine intrinsische Lernmotivation, die die Ergebnisse verbessert, indem die Schüler zu Treibern ihrer eigenen Erfolge werden, und die Zugänglichkeit von Bildung verbessert, indem körperliche Einschränkungen beseitigt werden und den Schülern ermöglicht wird, Wissen auf eine Weise aufzunehmen und zu demonstrieren, die sie anspricht.

Es ist nie zu früh für kleine Kinder, mit dem Aufbau von Fähigkeiten und Kenntnissen zu beginnen, die sie während ihrer schulischen und beruflichen Laufbahn mitnehmen können. Der Kontakt mit Technologie in der frühen Bildung kann eine großartige Möglichkeit sein, eine Grundlage für den Erfolg zu schaffen, insbesondere für diejenigen, die eine Affinität zu virtuellen Räumen und digitalen Tools zeigen. Der Einsatz von Technologie unterstützt die Entwicklung von Fähigkeiten wie Analyse, kritischem Denken und Anpassungsfähigkeit, die in der modernen Welt alle wichtig sind. Tutor Doctor konzentriert sich nicht nur auf die akademische Lernreise, sondern auch auf die Entwicklung ebenso wichtiger Soft Skills durch moderne Medien, die für den Erfolg im 21. Jahrhundert unerlässlich sind.

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.tutordoctor.co.uk/

1The Economist, 2021, Covid-19: Wie Technologie die Bildung verändern könnte