‘Skul: The Hero Slayer’, die Gelegenheit für Linux-Benutzer, in die Unterwelt zu reisen

Linux knittert nicht. Dieses berühmte kostenlose Software-Betriebssystem, das den Ruf hat, wenig Inhalt in Bezug auf Videospiele abzudecken, verbirgt auch Überraschungen, die es wert sind, ans Licht gebracht zu werden. Der entscheidende Punkt kommt in diesem Fall aus der Hand von „Skul: The Hero Slayer“, dem von SouthPAW Games entwickelten Titel, in dem ein melancholisches Skelett die Hauptrolle in einer Abenteuergeschichte voller Action, ständiger Kämpfe und höchst unterhaltsamer Missionen spielt. All dies mit einem Hauch von Roguelike und auf das Endziel ausgerichtet: seinen entführten König zu retten.

‘Skul: The Hero Slayer’ kommt zu Linux, um zu zeigen, dass einfache Handlungen auch stundenlangen Spaß bereiten können. Das Spiel beginnt in einem Kontext, in dem Menschen zusammen mit der sogenannten Imperial Army einen schrecklichen Angriff auf das Königreich der Dämonen starten, mit dem Ziel, seine Bewohner zu entführen und sie dann ein für alle Mal zu vernichten. Nur einer dieser dämonischen Wesenheiten ist es gelungen, der Gefangennahme zu entkommen. Sein Name ist Skul und er wird als Hauptfigur fungieren, um ohne zu zögern in die Erlösung einzutreten, die diese aufregende Geschichte vorschlägt.

Mit diesem Startquadrat muss der Spieler seinen speziellen Skul konfigurieren und sich in die gefährliche Aufgabe stürzen, ein Held zu werden. Die Geschichte wird nach und nach komponiert, während Dungeons überwunden werden, immer durch Dialoge und erklärende Filmsequenzen, die großartige Hintergrundinformationen liefern und dazu dienen, das Erlebnis immersiver zu machen.

Der Ton des Roguelike-Genres

Eine der großen Attraktionen dieses Videospiels ist die ständige Herausforderung, die es bietet. Der prozedurale Charakter von „Skul: The Hero Slayer“ macht jedes Match anders als das nächste. Dies ist eine Funktion, die sich am Fortschritt jedes Spielers nach einem erneuten Login ablesen lässt und dazu führt, dass sich die Komponenten beim Neustart ändern, was sehr typisch für das Roguelike-Genre ist. So variieren unter anderem die Anzahl der Charaktere, die Anordnung der Objekte, die Richtung der Karten oder die erhaltenen Belohnungen. Alles wird zu einem neuen unvorhersehbaren Raum, in dem das Vorhandensein von Zufälligkeit den Gameplay-Faktor nahtlos verstärkt und einen anderen Ansatz bietet.

Eine solche Besonderheit ist dank der rng-Technologie (Random Number Generator) möglich, die Teil der Programmierstruktur des Spiels selbst ist. Sein Betrieb besteht darin, Kombinationen von Zufallszahlen zu generieren, die sich in dem Computeruniversum eines Videospiels in all diesem Erneuerungseffekt niederschlagen. Es ist eine Ressource, die in jenen digitalen Umgebungen, die ohne die Arbeit des Zufalls nicht existieren könnten, wie Glücksspielplattformen oder E-Commerce-Zahlungsgateways, stark konsolidiert ist. Letztere speisen sich aus dem RNG, um nicht entschlüsselbare Schlüssel zu generieren, die später verwendet werden, um Kontonummern und persönliche Passwörter vor der Bedrohung durch Hacker zu schützen. Auch Internet-Casinos nutzen diese Technologie mit dem Ziel, den Glücksfaktor bereitzustellen, ohne den es nicht möglich ist, diese Art von Raum zu verstehen. Daher enthält sein Spielekatalog, in dem Spielautomaten, Online-Bingo, Roulette oder Poker hervorstechen, RNG, um vorhersehbare Muster in jedem der Spiele zu vermeiden, und erreicht so zwei grundlegende Attraktionen für den Spieler: Schaffung von Unsicherheit und Verhinderung von Manipulationen in diesen Szenarien. Dieser Sektor ist heute einer der Sektoren, der das größte Vertrauen in das Netzwerk weckt, und ist es, der mit der Umsetzung solcher Maßnahmen und der Einhaltung elementarer Sicherheitsstandards in der Lage ist, das Fairplay auf seinen zahlreichen Plattformen zu stärken.

Figuren

‘Skul: The Hero Slayer’ zieht mit der großen Auswahl an Charakteren, die es darstellt, auch Muskeln auf. Insbesondere sollte beachtet werden, dass Skull andere Rollen spielen kann, da er seinen Schädel ändert, ein Objekt, das im Laufe des Abenteuers immer wieder auftaucht, erneut unter dem Schicksal des RNG. Totenköpfe verändern nicht nur das Aussehen des Spielers, sondern verleihen ihm auch Fähigkeiten aller Art. Dementsprechend vielfältig sind die Profile: unter anderem Biker, die Flammen projizieren, Harlekine, die Überraschungen lancieren oder Rockstars, die mit E-Gitarren ausgestattet sind. Abhängig vom Schädel ist dies die Wirksamkeit zum Zeitpunkt des Kampfes.

In Übereinstimmung mit dieser Ressource kann das Inventar des Spiels basierend auf Objekten wachsen, die der Benutzer auf dem Weg oder direkt im Geschäft findet, obwohl berücksichtigt werden muss, dass die Anzahl, die angesammelt werden kann, begrenzt ist. Neun, um genau zu sein. Diese bieten mehrere Vorteile, sowohl in Bezug auf die Angriffsebene als auch in Bezug auf die Verringerung des erlittenen Schadens. Auch die sogenannten Quintessenzen verhalten sich ähnlich, mit der Besonderheit, dass einige von ihnen dem Spieler erlauben, länger in der Luft zu schweben. Schädel, Objekte und Quintessenzen, die drei Elemente, die diesem Panorama des Todes Leben einhauchen.

Sehr spezifische Grafiken

Was den Grafikteil betrifft, so enttäuscht ‘Skul: The Hero Slayer’ auch nicht. Das Spiel ist mit einem pixelbasierten digitalen Design ausgestattet, das es versteht, das Retro- und düstere Erscheinungsbild hervorzuheben, das sein Thema so sehr definiert. Die Farbpalette greift genau diese Idee auf, wo präzise Sättigung und eine Reihe dunkler Töne dazu beitragen, den Spieler tiefer in die Geschichte hineinzuziehen. Der gute Bewegungsumfang der Animationen erledigt den Rest.