Optellum erhält die CE-Kennzeichnung für seine KI-Technologie zur Früherkennung von Lungenkrebs

Die Optellum Virtual Nodule Clinic, einschließlich ihrer proprietären Lösung zur Vorhersage von Lungenkrebs mit künstlicher Intelligenz, hat die CE-Zertifizierung gemäß der Medizinprodukteverordnung der Europäischen Union erhalten.

Optellum, ein in Oxford ansässiges Medtech-Unternehmen, das bahnbrechende KI-Technologien zur Unterstützung der Früherkennung von Lungenkrebs anbietet, hat die CE-Kennzeichnung für seine Virtual Nodule Clinic erhalten – eine KI-gestützte klinische Entscheidungsunterstützungssoftware, die Ärzten hilft, Risikopatienten zu identifizieren und zu verfolgen die verdächtige Lungenknoten aufweisen, die krebsartig sein können oder nicht.

Diese neueste Zertifizierung ermöglicht den Einsatz in der Europäischen Union (EU) und im Vereinigten Königreich (UK) und öffnet dem wachsenden Unternehmen die Tür zu einer europäischen Expansion. Es ist der jüngste Meilenstein für Optellum, das Anfang 2021 die FDA-510(k)-Zulassung als erste KI-gestützte Diagnoseanwendung für Lungenkrebs erhielt. Seitdem wird das Unternehmen durch Partnerschaften mit dem NHS mit Mitteln von Innovate UK und dem National Institute for Health Research (NIHR) unterstützt und für Patienten in mehreren weltweit führenden US-Krankenhäusern wie Atrium Wake Forest Baptist, Vanderbilt, eingesetzt University Medical Center (VUMC) und dem University of Mississippi Medical Center (UMMC).

Die Virtual Nodule Clinic integriert den klinisch validierten Lung Cancer Prediction (LCP)-Score basierend auf bildgebender KI und hat das Potenzial, die Koordination und Entscheidungen der klinischen Versorgung zu verbessern, mit dem Ziel, Patienten zu behandeln, bevor die Krankheit Metastasen gebildet hat – was die Überlebensraten von Lungenkrebs entscheidend erhöht .

Lungenkrebs hat die höchste Sterblichkeitsrate aller Krebsarten, mit einer aktuellen Fünf-Jahres-Überlebensrate von 20 %. Die Überlebensrate für kleine Tumoren, die im Stadium IA behandelt werden, liegt jedoch bei bis zu 90 % – ein Unterschied, der die dringende Notwendigkeit einer Diagnose und Behandlung im frühestmöglichen Stadium unterstreicht.1

Die Plattform wird derzeit in zehn NHS-Krankenhäusern im Rahmen von DOLCE erprobt – einem wegweisenden Forschungsprojekt unter der Leitung von Professor David Baldwin, Honorarprofessor für Medizin an der University of Nottingham und beratender Arzt am Nottingham University Hospitals NHS Trust. Das Projekt ist Teil des AI in Health and Care Award des NHS AI Lab in Höhe von 140 Millionen Pfund, um das Testen und Bewerten von KI im NHS zu beschleunigen, damit Patienten von einer schnelleren und personalisierteren Diagnose und einer größeren Effizienz der Screening-Dienste profitieren können.

Professor Baldwin kommentierte: „Es gibt starke Beweise aus sorgfältig durchgeführter Forschung, dass dieses KI-basierte Lungenkrebs-Vorhersage-Tool gutartige von bösartigen Knötchen besser unterscheiden kann, mit dem Potenzial, das Geld des NHS einzusparen, das derzeit für wiederholte CT-Scans ausgegeben wird. Die DOLCE-Studie zielt darauf ab, sowohl die Ergebnisse zu bestätigen als auch diese Einsparungen zu quantifizieren, und sollte der letzte Schritt zur vollständigen Umsetzung im NHS sein.“

Optellum ist auch der führende Industriepartner im britischen DART-Konsortium (Data Using Artificial Intelligence to Improve Patient Outcomes with Thoracic Diseases), das mit dem Targeted Lung Health Check-Programm von NHS England zusammenarbeitet, das rund 600.000 berechtigten Personen Lungenkrebs-Screenings anbieten wird.

Jason Pesterfield, CEO von Optellum, kommentierte: „Die CE-Kennzeichnung wird es uns ermöglichen, unsere innovative KI an den bestehenden klinischen Standorten in Großbritannien einzusetzen, sodass Ärzte und Patienten unverzüglich von unserer Technologie profitieren können.

„Es wird uns auch ermöglichen, unseren kommerziellen Vertrieb auf Europa auszudehnen und unsere bestehenden Partnerschaften mit einigen der Krankenhäuser und Kliniken, die Teil unserer frühen Produktentwicklung waren, auszubauen.“

Optellum wurde kürzlich auch im KI-Roadmap-Bericht2 von Health Education England vorgestellt, in dem die Bereitschaft des NHS für die Implementierung neuer KI-Technologien und die Auswirkungen dieser Technologien auf die Belegschaft, den Patientenpfad und die allgemeine Systemleistung überprüft wurden.