News: WhatsApp Community kommt und Meta wird nicht nur virtuell sein

WhatsApp ist dabei, eine neue Funktion namens Community einzuführen. Vor ein paar Wochen gab es zu viel Verwirrung darüber, was es bedeutet, um Ihnen eine klare Vorstellung davon zu geben, was es wirklich war.

WABetaInfo hat es vorgezogen, ein paar Wochen zu warten, und jetzt ist es ans Licht gekommen, zeigt uns die ersten Screenshots und veranschaulicht den Mechanismus in seinen allgemeinen Aspekten. Um mehr zu erfahren, müssen wir warten, bis WhatsApp das Tool in der ersten Beta für iOS und Android startet.

Was ist die WhatsApp-Community?

WhatsApp Community kann als Gruppe von Gruppen erklärt werden. Dies ist ein Tool, mit dem Administratoren einen maximalen Gruppenchat erstellen können, der jedoch ein privater Chat bleibt, der durch Ende-zu-Ende-Verschlüsselung geschützt ist . Hat nichts mit einem sozialen Netzwerk zu tun.

Administratoren können auch Nachrichten senden und neue Gruppen innerhalb der Community einfügen. Zur Verdeutlichung liefert WABetaInfo einige Beispiele, wie zum Beispiel die einer Karriere (Community), die sich aus allen Lehrklassen (Community-Gruppen) zusammensetzt, die wiederum Studierende (Mitglieder jeder Gruppe) umfassen.

Administratoren können also:

  • Erstellen Sie eine Gemeinschaft.
  • Sende Nachrichten.
  • Fügen Sie neue Gruppen hinzu.
  • Laden Sie andere Personen manuell oder über Links ein, der Community beizutreten.

Die Tools in den Händen der Administratoren werden sich sicherlich nicht auf die oben genannten beschränken: Wir müssen auf die erste Beta warten, um mehr zu erfahren, einschließlich Informationen darüber, was einzelne Benutzer-Teilnehmer tun können und was nicht.

Leider ist sonst nichts bekannt, weder zu den Features noch zum Release-Datum. Sicher ist, dass die Entwicklung auf iOS und Android im Gange ist . Das Symbol jeder Community muss sich von dem einzelner Gruppen oder Benutzer unterscheiden. Die Form erscheint quadratisch mit leicht abgerundeten Ecken.

Ziel wird nur eine virtuelle Welt sein: Planen Sie die Eröffnung physischer Geschäfte

Wenn wir an Meta denken, den neuen Namen von Facebook (als Unternehmen, nicht als sozialer), denken wir auch an die Vision, mit der Mark Zuckerberg es präsentierte, in einer langen und artikulierten Abfolge futuristischer Szenarien , die die Möglichkeiten und die Grenzen einer möglichen zukünftigen Parallelwelt: genau das Metaverse.

Im Moment ist es unmöglich zu wissen, wie viel, wie und wann das, was Zuckerberg uns gezeigt hat, realisiert wird. Aber wir wissen sicherlich, dass wir die Grundlagen des Metaversums in der Welt legen müssen und die Gewohnheiten eines bedeutenden Teils der Weltbevölkerung radikal ändern müssen , wie es bereits mit sozialen Netzwerken geschehen ist.

Keine leichte Aufgabe, die wahrscheinlich auch die Eröffnung physischer Meta-Stores beinhalten wird, wie die New York Times berichtet.

Im Mittelpunkt steht das Erlebnis

Die Idee wäre eigentlich nicht neu: Menlo Park scheint lange darüber nachgedacht zu haben, bevor er sich entschied, den Namen Facebook fallen zu lassen und Meta zu übernehmen. Würde sich diese Möglichkeit verwirklichen, stünden wir vor physischen Läden, deren Hauptaufgabe darin bestehen würde , das Publikum anzuziehen , ihm unbekannte Produkte näher zu bringen und die Möglichkeiten des Metaversums direkt erfahrbar zu machen.

Das von Zuckerberg geplante Metaversum soll (auch) ein riesiges Einkaufszentrum voller virtueller Räume werden, in denen Marken sowohl reale als auch digitale Produkte verkaufen werden ; Nike zum Beispiel bereitet sich bereits darauf vor. Damit diese letzte Grenze jedoch Wirklichkeit werden kann, müssen zunächst mehrere altmodische Virtual-Reality-Viewer verkauft werden.

Viele der schwindelerregendsten und ehrgeizigsten Aspekte von Meta gehen in der Tat davon aus, dass eine beträchtliche Anzahl von Menschen in den kommenden Jahren mit Virtual Reality- und Augmented Reality- Viewern vertraut werden wird, Geräten, die derzeit hauptsächlich im Bereich Anwendung finden von Spielen.

Die mögliche Eröffnung von „Meta-Stores“ hätte daher vor allem das Ziel, einen ersten Kontakt zwischen diesen Produkten herzustellen, die einem Teil des Universums potenzieller Nutzer, die sie mit Misstrauen betrachten, unbekannt sind. Und warum dann nicht verkaufen.

Ein Projekt, das unter dem Siegel von Facebook geboren wurde

virtuelle Realität

Die Vorskizzen, die sich die Ästhetik dieser Stores vorstellen, zeigen einen absolut modernen und minimalistischen Ansatz: Andererseits findet das eigentliche Erlebnis erst mit dem Tragen der VR-Brille statt , so dass es sinnlos wäre, in einer Umgebung voller Reize zu denken.

In den Skizzen steht aber noch immer nicht «Meta Store» , sondern «Facebook Store» , da das Projekt wie erwähnt der Entscheidung zur Namensänderung vorausgeht: Die anderen evaluierten und verworfenen Hypothesen waren Facebook Hub, Facebook Commons, Facebook-Innovationen, Facebook-Reality-Store und von Facebook.

Wenn Meta sich entschließt, diesen Plan umzusetzen, was unter den gegebenen Umständen natürlich erscheint, würde der erste dieser stationären Geschäfte in Burlingame, Kalifornien , entstehen, wo sich ein Büro für Reality Labs befindet, Metas Abteilung für Forschung, Entwicklung und Produktion von Produkten für Virtual und Augmented Reality.

Der Eintrag News: WhatsApp Community kommt und Meta wird nicht nur virtuell sein wurde erstmals in Clon Geek veröffentlicht .