Maurer entdeckt, dass er eine angebliche Finanzpyramide besitzt

Ein Maurer aus Tubarão, einer Stadt in Santa Catarina, entdeckte, dass er der Besitzer einer Finanzpyramide war und lebt nun in Angst. Trotz seines Berufes als Baumeister war er nicht derjenige, der die Pyramide gebaut hat, die in Brasilien drei Jahre lang unter dem Namen WorkScore funktioniert hätte. Einem Bericht von Domingo Espetacular zufolge könnte der 47-jährige Robson Bauer ein weiteres Opfer des Plans gewesen sein. Dem Unternehmen gelang es, 90 Millionen R$ von Investoren mit dem Versprechen von festverzinslichen Wertpapieren auf dem Markt zu beschaffen. Ein ehemaliger Kunde gab eine Erklärung ab, in der er behauptete, die Führer hätten Hinweise darauf gegeben, dass es möglich sei, große Gewinne zu erzielen, die das Leben der Menschen verändern würden. Anfang 2022 wurden keine Einnahmen mehr gezahlt und die Kunden begannen, nach den Tätern zu suchen.

Maurer wird getäuscht, wird zum „Besitzer der Finanzpyramide“ und zur Zielscheibe von Führungskräften, die Akten verbrennen wollen

Nach dem Ableben von WorkScore stellten Kunden fest, dass Robson Bauer der Inhaber der Firmenaufzeichnung war, ein Mann, der ein einfaches Leben führt und Schwierigkeiten hat, seine Rechnungen zu bezahlen. Auf Sunday Spectacular sagte er, dass dieser Finanzbetrug seine Psyche erschüttert hat und er jetzt sogar Medikamente nehmen muss, um schlafen zu können. Außerdem habe er sich vor den ehemaligen Chefs des Unternehmens verstecken müssen, die ihn wegen einer „Aktenverbrennung“ aufsuchen, behauptet der Maurer. Vor drei Jahren gab Robson seinen Namen bei der Gründung des Unternehmens mit dem Versprechen, 2% der Betriebsrendite zu erhalten. Die überhaupt nicht zu empfehlende Übung wurde vom Maurer nach einem Treffen mit dem WorkScore-Leiter durchgeführt. Anwalt Jorge Calazans war für die Untersuchung verantwortlich, die ergab, dass Robson nicht in der Lage war, 90 Millionen R$ für den Besitz des Unternehmens zu zahlen. Er trat nicht einmal als einer der Inhaber des Geschäfts auf Veranstaltungen auf. Für Calazans war Jorge bei der Eröffnung des Geschäfts nur eine Orange und würde eine Mindestzulage pro Monat erhalten. Die Geschäfte dieses Unternehmens wurden als digitales Marketing und Dropshipping gerechtfertigt, was den Anlegern eine Rendite von 20 % pro Monat für Investitionen einbringen würde. Kunden konnten mit Hilfe von Führungskräften bis zu 200.000 R$ in das Unternehmen investieren, das Menschen aus ganz Brasilien anzog. Ein Kunde, der 25.000 R$ im Unternehmen verloren hatte, dachte sogar darüber nach, einen Kredit aufzunehmen, um weiter zu investieren. Die von Domingo Espetacular gesuchte Zivilpolizei von Santa Catarina bestätigte, dass sie gegen das Unternehmen ermittelt, äußerte sich jedoch nicht zu den Details, um die Untersuchung des Falls nicht zu behindern.

Strom- und Wasserrechnungen aus der ehemaligen Firmenzentrale laufen auf den Namen des Maurers

In der Stadt Tubarão wurde der Hauptsitz des Unternehmens von den wichtigsten Führern aufgegeben. Trotzdem kommen die Wasser- und Stromrechnungen immer wieder im Namen des Maurers Robson Bauer. Einige Recruiter von WorkScore können sogar ehemalige Führungskräfte von Unick Forex sein, einem Unternehmen, das dem Image von Bitcoin in ganz Brasilien einen großen Schlag versetzt hat. Der Anwalt zweier Top-Manager von WorkScore behauptet, dass Robson die angebliche Finanzpyramide besaß, wobei 99% des Geschäfts von ihm stammten. Mehrere Geldüberweisungen wären ihm per Banküberweisung zugestellt worden. Der Maurer bestreitet jedoch, von dem Betrug gewusst zu haben, da er dem Wort der „CEOs“ vertraute und sogar Papiere unterzeichnete, ohne es zu lesen.