Mapps The State of Digital Marketing in the UK in 2022: E-Commerce-Plattformen sind auf Wachstumskurs, aber Unternehmen nutzen keine First-Party-Daten

Marken mit einer E-Commerce-Plattform ZunahmeD Umsatz im vergangenen Jahr trotz der Pandemie
Weniger als ein Drittel ist dazu in der Lage identifizieren über 21 % der Besucher auf der Homepage
Nur 28 % der befragten Vermarkter haben eine Post-Cookie-Strategie
Die Hälfte der Befragten gibt an, dass der Mangel an Ressourcen sie behindert

Mapp, der internationale Anbieter für Insight-basierte Customer Experience, hat Marketingprioritäten und Branchentrends für das laufende Jahr wie 2021 abgefragt. Rund 700 Unternehmen aus Branchen wie Finanzen, Medien, Telekommunikation und Handel haben sich an der Umfrage beteiligt Januar 2022 in Deutschland, Großbritannien und Italien. Im Folgenden werden die Ergebnisse für das Vereinigte Königreich zusammengefasst:

Kurzer Rückblick auf 2021: Wachstum trotz anhaltend schwieriger Rahmenbedingungen

Die Pandemie hat 2021 zu einem veränderten Verbraucherverhalten geführt und Marken mit E-Commerce-Plattformen konnten davon profitieren: 78 % der befragten Vermarkter gaben an, den Umsatz steigern zu können, 36 % gaben an, dass dieses Wachstum ihre Erwartungen übertroffen habe.

Fast die Hälfte (46 %) führte das gesteigerte Wachstum auf eine höhere Nachfrage nach ihren Produkten zurück, obwohl ein Drittel auch bessere Marketingstrategien anführte. Ein Viertel führt das Wachstum auf neue Marketingtechnologien oder Automatisierung zurück.

Unternehmen haben immer noch Schwierigkeiten, ihre Website-Benutzer zu identifizieren

Das Potenzial für personalisiertes Targeting auf E-Commerce-Plattformen bietet noch erhebliches Wachstumspotenzial, aber bis heute können weniger als ein Drittel (29 %) der E-Commerce-Unternehmen mehr als 21 % ihrer Besucher auf der Homepage identifizieren. Bei 34 % der Befragten sind es nur 10 %.

Auch im Bereich der personalisierten Kundenerfahrung gibt es noch ungenutztes Potenzial: Die Hälfte der befragten Unternehmen bietet dies ihren Kunden noch nicht an, obwohl 29 % dies für 2022 planen.

Dynamische Inhalte haben hohe Priorität

Die Mehrheit der Marketingfachleute hat die Bedeutung dynamischer Inhalte erkannt und fast drei Viertel (72 %) der Unternehmen verwenden sie auf ihren Websites. Zwei Drittel (69 %) planen auch die Implementierung anderer Arten dynamischer Inhalte wie Lokalisierung, Banner und personalisierte Bilder und Pop-ups.

Apps werden immer wichtiger

Nur ein Viertel (25 %) der befragten britischen Unternehmen hat eine App und davon haben nur 8 % die volle Funktionalität, auf die über die Unternehmenswebsite zugegriffen werden kann. Vorausschauend planen jedoch 14 % der Unternehmen, in Zukunft eine App zu entwickeln.

Vielen Unternehmen fehlt eine Strategie für eine Welt ohne Third-Party-Cookies

In einer Marketingwelt ohne „Cookies“ spielen die Beziehungen zu den eigenen Kunden und die damit verbundenen validen First-Party-Daten eine entscheidende Rolle. Aber nur wenige Unternehmen haben sich auf diese Post-Cookie-Welt vorbereitet: Nur 28 % sagen, dass sie bereits eine alternative Strategie haben. 71 % haben keine Strategie, obwohl 61 % dabei sind, eine Strategie zu entwickeln. Wenn es um die Umsetzung von mehr Marketingaktivitäten geht, sagt fast die Hälfte (48 %) der befragten britischen Unternehmen, dass sie mehr tun würden, aber ein Mangel an Ressourcen verhindert dies.

Patrick Guidi, Vertriebsleiter für Großbritannien und Nordeuropa, kommentiert: „Unternehmen müssen in Zukunft ein tieferes Verständnis für ihre Kunden entwickeln. Dies ist ohne First-Party-Daten nicht zu erreichen. Nur so können Marketer relevante und personalisierte Kundenbindung bieten. Bisher nutzen nur wenige Unternehmen ihr Wissen über ihre Kunden, um ihnen bedarfsgerechte Angebote in Echtzeit zu unterbreiten, doch hier liegt erhebliches Potenzial. Unternehmen sollten ihre Marketingstrategie anpassen und sich auf eines ihrer wertvollsten Assets konzentrieren: intelligente First-Party-Daten.“


Über Mapp

Marketer und Datenspezialisten sollten sich stets auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können, anstatt ihre Zeit damit zu verbringen, die Technik dahinter zu zähmen. Mit der Insight-basierten Customer Experience Plattform Mapp Cloud haben Marketing-Entscheider mehr Zeit für das Wesentliche und können ihre Markenbotschaften optimal platzieren. Durch Customer Intelligence und Marketing Analytics gewinnen Unternehmen einfach und effektiv kanalübergreifende Customer Insights aus Daten, die wiederum hochgradig personalisierte Marketingaktivitäten ermöglichen. Mapps-Kunden profitieren außerdem von maßgeschneiderten und selbstoptimierenden Cross-Channel-Kampagnen auf Basis von KI-gestützten Vorhersagemodellen. Automatisierte Nachrichten können so im idealen Marketingkanal, zum optimalen Zeitpunkt und mit der richtigen Kontakthäufigkeit versendet werden. Dank leistungsstarker Eins-zu-eins-Personalisierung werden ein maximales Engagement sowie eine langfristige Kundenbindung erreicht. Mehr Infos hier.

Mapp betreibt Niederlassungen in sieben Ländern. Die digitale Marketingplattform von Mapp hilft über 3.000 Unternehmen, sich von der Masse abzuheben. Zu den Kunden von Mapp gehören Ella’s Kitchen, Expert, Freesat, MyToys, Pepsico, Quint, Vivienne Westwood und The Entertainer.