INTERNATIONALER FRAUENTAG: FORTSCHRITTE ZUR PARITÄT IN STEM

Geschrieben von Nicola Buckley, EVP, Global Service Delivery, Park Place Technologies

Im Geiste des März, mit dem bevorstehenden Internationalen Frauentag am 8. März, möchten wir uns einen Moment Zeit nehmen, um die Fortschritte zu feiern, die Frauen gemacht haben, um die Geschlechtervielfalt in MINT zu erhöhen. In den letzten Jahren hat sich der wichtige Dialog über Diversity and Inclusion (D&I)-Initiativen verstärkt, in denen Unternehmen aufgefordert werden, ihren Beitrag zu gerechten Einstellungspraktiken, Bindung und verbessertem Zugang zu MINT-Ressourcen in unterrepräsentierten Gemeinschaften zu leisten.

Ein Bericht der Women’s Engineering Society UK aus dem Jahr 2018 zeigte große Unterschiede zwischen den Geschlechtern in den Bereichen Ingenieurwesen und Technik.

12,37 % aller Ingenieure in Großbritannien sind Frauen. 21,80 % Frauen arbeiten im Ingenieurbereich (inkl. Ingenieure) 22,2 % der Studierenden, die 2018 mit dem Abitur Physik begannen, waren weiblich Mädchen und Frauen machen weniger als 18 % der höheren Auszubildenden in den Bereichen Ingenieurwesen und Fertigung und 7,4 % aller ingenieurwissenschaftlichen Auszubildenden aus.

Park Place Technologies arbeitet in Partnerschaft mit I Wish, einer Community, die sich dafür einsetzt, Mädchen im Teenageralter die Kraft von Wissenschaft, Technologie, Ingenieurwesen und Mathematik zu präsentieren, seit mehreren Jahren daran, jungen Mädchen Karrieren im MINT-Bereich vorzustellen, indem sie Zugang zu Bildung und Bildung bietet Technologie. Wir haben an der von I Wish unterstützten TechForGood-Kampagne teilgenommen, die darauf abzielte, das abfallfreie Recycling von Laptops zu erleichtern, indem wir wiederaufbereitete Laptops an Studentinnen in Irland spendeten, die nur eingeschränkten oder keinen Zugang zu Technologie haben. Letzten Monat haben wir auch geholfen, die vierte Women in STEM-Veranstaltung von I Wish zu bewerben, die jungen Mädchen Möglichkeiten in diesen Bereichen vorstellen soll. Über unser globales Netzwerk von 21.500 Kunden und unsere Vertriebspartner haben wir dazu beigetragen, mehr als 15.000 Zuschauer in 19 Ländern auf der ganzen Welt zu erreichen.

Es gibt keine schnelle Lösung für den Mangel an Vielfalt in MINT; es erfordert ein branchenweites Engagement, um die Herausforderung gemeinsam zu lösen. Politische, wirtschaftliche und soziale Ereignisse haben sich auch auf die Einstellung und Bindung von Mitarbeitern ausgewirkt, insbesondere die Pandemie und „The Great Resignation“.

TALENTHALT UND DER GROSSE AUFTRITT

Laut dem National Women’s Law Center in den USA erwog jede dritte Frau weltweit im vergangenen Jahr, ihren Job zu kündigen. Seit Februar 2020 hat die Erwerbsquote von Frauen den niedrigsten Stand seit über 30 Jahren erreicht. Bei der Förderung von Vielfalt ist die Bindung von Talenten genauso wichtig wie die Rekrutierung neuer Mitarbeiter, und eine großartige Methode, dies zu tun, sind Schulungen, Mentoring und Beförderung innerhalb Ihres Unternehmens.

GERECHTE EINSTELLUNGSSTRATEGIEN

Hohe Kündigungsraten erfordern innovative Einstellungsstrategien. Unternehmen konkurrieren heute mehr denn je um einen sehr begrenzten Pool an technischen Talenten. Neue Stellenangebote im MINT-Bereich tauchen schneller auf, als Kandidaten sie besetzen können, und dieser Trend wird sich voraussichtlich nicht verlangsamen. Die Erhöhung der Vertretung in MINT unter allen Minderheiten erfordert proaktives, bewusstes Handeln. Laut Indeed stiegen die Stellenausschreibungen auf der Website im Bereich Vielfalt, Inklusion und Zugehörigkeit (DI&B) zwischen Mai und September 2020 um 123 %.

Es gibt spezifische Daten, die eine Einkommenslücke in Europa zeigen. Die Erhebung der Europäischen Union „Frauensituation auf dem Arbeitsmarkt“ berichtet, dass „das geschlechtsspezifische Lohngefälle in der EU bei 14,1 % liegt und sich in den letzten zehn Jahren nur minimal verändert hat. Das bedeutet, dass Frauen durchschnittlich 14,1 % weniger pro Stunde verdienen als Männer.“

Das eigentliche Endziel sollte es sein, eine Community in allen MINT-Branchen aufzubauen, in der unsere Experten repräsentativ für die Menschen sind, denen wir dienen. Eine größere Diversität wurde auch mit der Outperformance des Unternehmens in Verbindung gebracht. Eine globale McKinsey-Studie hat gezeigt, dass das oberste Quartil der Organisationen, die auf Geschlechterdiversität basieren, die finanzielle Leistung des unteren Quartils um 25 % übertrifft. Bei einer Rangfolge nach ethnischer Vielfalt übertrafen Unternehmen im oberen Quartil das untere Quartil finanziell um mehr als 36 %. Ein anderer McKinsey-Bericht, Women in the Workplace, prognostizierte, dass die Verringerung der geschlechtsspezifischen Kluft bis 2025 zu einem zusätzlichen BIP von 12 Billionen US-Dollar führen könnte.

Um die Diversität im MINT-Bereich effektiv zu erhöhen, müssen Führungskräfte in ihren jeweiligen Bereichen bewusst daran arbeiten, das Bewusstsein bei unterrepräsentierten Gruppen zu schärfen; Mitarbeiter schulen, betreuen und fördern; und vielfältige Talente behalten. Im Jahr 2022, wenn die Pandemiebeschränkungen weltweit nachlassen, setzen wir uns zwei Ziele, die darauf abzielen, noch mehr junge Mädchen in die Lage zu versetzen, in diesem Jahr Karrieren im MINT-Bereich zu erkunden.

Zum einen erweitern wir unsere Büropräsenz in Cork, Irland, in dem kontinuierlichen Bestreben, mehr Arbeitsplätze im Technologiesektor in die Region zu bringen.

Wir hoffen auch, unser internationales Praktikumsprogramm mit I Wish wiederzubeleben, das zwei College-Studenten aus Irland einlädt, an einem vollständig finanzierten Praktikum in Park Places Global Headquarters und Global EOC in den USA teilzunehmen. Während dieses Programms lernen Praktikanten verschiedene Karrierewege in der internationalen Technologie kennen und sammeln dabei praktische Erfahrungen.

.