Experten teilen ihre Gedanken zum Amazon Prime Day

Mit dem Amazon Prime Day gleich um die Ecke teilen Experten ihre Meinungen und Gedanken darüber, was dieses Jahr sowohl für Einzelhändler als auch für Verbraucher bereithält. Der Prime Day ist eines der ersten großen Shopping-Events vor dem Goldenen Viertel und nach der Pandemie, daher wird es für alle Beteiligten interessant sein, das Ergebnis zu sehen.

Petru Metzger, Leiter Zahlungsverkehr, Endava:

„Der Amazon Prime Day steht vor der Tür und Einzelhändler werden sich die Veranstaltung ansehen und sehen, wie Amazon neuen und bestehenden Kunden die Einkaufsreise ermöglichen kann.

Die Branche hat enorme Investitionen und großes Interesse geweckt, da Verbraucher und Unternehmen schnellere, zuverlässigere und sicherere Methoden zur Abwicklung von Zahlungen benötigen, um ein einfaches, zugängliches und stressfreies Erlebnis beim Bezahlen, online oder im Geschäft, zu gewährleisten. Dies ist absolut der Fall, wenn es um diese großen Einkaufstage wie den Amazon Prime Day geht.

Dieses Jahr wird besonders interessant, da in vielen Ländern die Lebenshaltungskosten der Verbraucher sinken. Da die Käufer vorsichtiger mit ihrem verfügbaren Einkommen umgehen müssen, können wir entweder einen Umsatzrückgang oder eine stärkere Akzeptanz von Dienstleistungen wie Buy-Now-Pay-Later (BNPL) sehen, um die Kosten auszugleichen und zu vermeiden, in Ersparnisse einzutauchen oder sich dem zuzuwenden hohe Kreditkartenzinsen.

Für Einzelhändler bietet die Einführung von BNPL nicht nur den Vorteil, potenziell mehr Umsatz zu generieren, sondern bedeutet auch, dass sie noch mehr und bessere Daten sammeln können, um die Kundenbindung zu stärken und das Einkaufserlebnis weiter zu verbessern, eine gute Nachricht für Verbraucher und Unternehmen.

Als eines der ersten großen Shopping-Events vor dem Goldenen Viertel wird der Amazon Prime Day eine interessante Fallstudie sein, um das Verbraucherverhalten sowohl nach der Pandemie als auch unter Berücksichtigung makroökonomischer Faktoren zu messen.“

Katie GilsenanTrendmanager bei GWI:

„Online-Händler waren klare Gewinner während der Pandemie, aber angesichts der steigenden Lebenshaltungskosten beginnen die Verbraucher, das, was sie brauchen, neu zu priorisieren. GWI-Daten deuten darauf hin, dass sich das Wachstum des Online-Shoppings seit Beginn der Pandemie verlangsamen könnte, da die Zahl der Verbraucher, die angeben, in der letzten Woche ein Produkt / eine Dienstleistung online gekauft zu haben, seit dem 1. Quartal 2021 um 10 % gesunken ist im Vereinigten Königreich. Da die Inflation weiter anhält, haben sich die Verbraucher natürlich stärker auf den Wert konzentriert. Wenn sie also Geld ausgeben, suchen sie nach dem größten Knall für ihr Geld.

Es macht also Sinn, warum viele Verbraucher planen, am Amazon Prime Day ein paar Schnäppchen zu machen. GWI-Daten ergaben, dass 44 % der Verbraucher in fünf Märkten angaben, während des Prime Day-Events einzukaufen. Käufer sind besonders daran interessiert, Elektronik- und Haushaltsprodukte zu kaufen, und nehmen wahrscheinlich die Verkaufsveranstaltung als Gelegenheit, Artikel zu kaufen, die sie schon seit einiger Zeit im Auge haben. Inmitten von Inflation und steigenden Lebenshaltungskosten wird der Amazon Prime Day für Online-Händler insgesamt ein guter Maßstab dafür sein, wie sich die Ausgabegewohnheiten im Jahr 2022 ändern und was Einzelhändler im Goldenen Viertel erwarten können.“

Seb Reeve, Leiter Produktmanagement, Nuance:

„Amazon Prime Day erinnert uns an die Gelegenheit für Einzelhändler, den schnell wachsenden Direct-to-Consumer-Markt (D2C) zu nutzen. Wenn Marken den Wechsel zu D2C vollziehen, konzentrieren sich viele auf den Aufbau ihrer E-Commerce-Website. Aber das ist nur die halbe Miete. Um ein erfolgreiches D2C-Geschäft zu starten und einen bedeutenden Marktanteil zu gewinnen, ist das allgemeine Kundenerlebnis entscheidend.

Die Menschen möchten, dass ihre Fragen schnell beantwortet werden, eine einfache Möglichkeit, ihre Bestellungen zu verwalten, und eine Marke, die ihre Bedürfnisse versteht und darauf reagiert. 30 % der Verbraucher kehren nach einer schlechten Erfahrung nicht zu einer Marke zurück, nach drei schlechten Erfahrungen sind es 70 %. Kurz gesagt, ein „Kontakt“-Formular, das mit einer E-Mail-Adresse des Kundensupports verbunden ist, reicht einfach nicht mehr aus.

Es stehen jedoch Tools zur Verfügung, mit denen D2C-Marken schnell ein Einzelhandelsangebot aufbauen können. Dazu gehören robuste, anpassbare Lösungen, die über alle Kanäle hinweg funktionieren können, um maßgeschneiderten Support zu bieten, der Kundenfragen beantwortet, ihnen hilft, Bestellungen zu verwalten und sogar ihre Bedürfnisse vorherzusehen, bevor sie fragen müssen.

Technologien wie KI ermöglichen es Einzelhändlern, ihre Kundenservices zu skalieren, die Kommunikation über alle Arten von Kanälen zu ermöglichen, einschließlich Sprache, Digital und Messaging – und die Mittel bereitzustellen, um jede Interaktion durch ausgeklügelte und nahtlose biometrische Authentifizierung zu sichern.“

Lawrence Roycroft, Vertriebsleiter EMEA, Blue Yonder:

„Initiativen wie der Amazon Prime Day bieten eine einzigartige Gelegenheit, seine Prime-Mitglieder für ihre Treue zu belohnen und gleichzeitig den Umsatz zu steigern. Einzelhändler, die ähnliche Initiativen erfolgreich durchführen möchten, müssen in der Lage sein, mit einem Anstieg des Verkehrsaufkommens und schwankenden Lagerbeständen fertig zu werden. Dazu müssen sie sicherstellen, dass sie neben einer effektiven Auftragsverwaltungslösung das Beste aus der KI- und ML-Technologie herausholen.

„Durch die Investition in diese Art von Technologie können Echtzeit-Einblicke abgerufen und bereitgestellt werden, um die gesamte Click-to-Delivery-Reise zu optimieren. Auf diese Weise können Einzelhändler kundenorientierte Erlebnisse schaffen, die das richtige Produkt über den richtigen Kanal mit der Geschwindigkeit und Bequemlichkeit liefern, die Kunden erwarten. Dies hilft Einzelhändlern nicht nur dabei, Nachfragespitzen und -rückgänge effektiv zu bewältigen, sondern die Auftragsverwaltungstechnologie kann auch dazu beitragen, die Betriebskosten in der gesamten Lieferkette zu senken, wodurch Einzelhändler die Möglichkeit erhalten, ihre Werbeaktivitäten zu unterstützen.

„Diese Technologien sind unerlässlich, um Einzelhändlern dabei zu helfen, Hindernisse zu überwinden und ein Geschäft für die Zukunft aufzubauen, da wir uns immer stärker auf den Online-Handel verlassen.“

John Phillips, VP & GM EMEA, Zuora:

„Amazon Prime Day ist ein großartiges Beispiel für ein Unternehmen, das Kundenbedürfnisse antizipiert und einen Service anbietet, der seinem Abonnentenstamm einen echten Mehrwert bietet. Die Prime Day-Angebote stehen nur Kunden zur Verfügung, die sich verpflichtet haben, ihren Mitgliedschaftsdienst monatlich oder einmal jährlich zu bezahlen. Indem Amazon seinen Mitgliedern Prämien anbietet, kann es neue Kunden gewinnen und dauerhafte Beziehungen zu seinen bestehenden Kunden aufbauen.

Wir leben in wirtschaftlich herausfordernden Zeiten; die Menschen spüren die Not, und Abonnementdienste, die keinen Mehrwert bieten, laufen Gefahr, gekündigt zu werden. Amazon zeigt jedoch, dass die Menschen bereit sind, weiterhin für diesen Service zu bezahlen, wenn Sie Ihren Kunden einen wertvollen Service bieten und ihre Loyalität belohnen. Tatsächlich haben die jüngsten Daten des Subscribed Institute gezeigt, dass die Einnahmen pro Abonnent gestiegen sind und das Niveau vor der Pandemie um etwa das Dreifache übertroffen haben.

Unternehmen können sich den Erfolg des Abonnementmodells von Amazon ansehen, um zu sehen, wie sie dazu beitragen können, diese Kundenbeziehungen aufrechtzuerhalten und auszubauen. Neben Prämien bietet das Unternehmen flexible Mitgliedschaftsoptionen, mit denen Kunden ihre Mitgliedschaft ohne zusätzliche Kosten pausieren können. Indem Kunden Zahlungen einfach pausieren können, können Unternehmen die Abwanderungsrate reduzieren und wertvolle Kundendaten behalten. Diese Daten ermöglichen es Unternehmen, von ihren Kunden zu lernen und ihre Angebote anzupassen, um ein persönliches, maßgeschneidertes Erlebnis zu schaffen, wenn der Kunde sein Abonnement neu startet.“

Alper Turken, SVP Sales, Key Accounts EMEA und APAC, CommScope:

„Amazon Prime Day hat sich schnell zu einem jährlichen Verkaufsfeiertag entwickelt, an dem Kunden die besten Angebote im Internet suchen – aber als reiner Online-Händler für die meisten Regionen erfordert es, dass diese Kunden Zugang zu schnellen und zuverlässigen Breitband- und drahtlosen Verbindungen haben.

Diejenigen, die keinen Zugang zu Glasfaser-Breitband- oder 4G/5G-Netzen haben, verpassen möglicherweise solche Kaufgelegenheiten, sei es bei Amazon oder bei anderen Digital-First-Händlern. „Auf der anderen Seite ist es für Einzelhändler, die in die Fußstapfen von Amazon treten wollen, entscheidend, dass ihre Abläufe durch robuste Unternehmensnetzwerke unterstützt werden, die eine konsistente Kapazität und Geschwindigkeit der Bereitstellung von Inhalten gewährleisten. Dadurch wird sichergestellt, dass Kunden aus der ganzen Welt ihre Website ohne Verzögerungen über Web- und mobile Apps besuchen können, und es Einzelhändlern ermöglicht, Folgeprozesse mit Lager- und Vertriebspartnern zu automatisieren.“

Aaron Goldman, CMO, Mediaocean:

„Der Amazon Prime Day 2022 wird völlig unvorhersehbar sein. Während die Verbraucher jetzt mit Online-Shopping recht vertraut sind, werden die anhaltenden Herausforderungen in Bezug auf globale Gesundheit, Lieferkette, Energie und vor allem Lebenshaltungskosten die Kaufentscheidungen beeinflussen. Der Amazon Prime Day ist darauf ausgelegt, Käufer das ganze Jahr über für ihre Treue zu belohnen. Wie andere wichtige Einzelhandelsmomente auf der ganzen Welt, einschließlich Singles Day oder Black Friday, ist es eine Gelegenheit für Marken, neue und bestehende Kunden mit Sonderangeboten zu locken.

Damit Einzelhändler und Werbetreibende die Stimmung des Augenblicks einfangen und Verkäufe generieren können, müssen sie bei der Planung und Ausführung agil sein. Eine Möglichkeit, dies zu erreichen, ist die Verwendung von KI-Systemen zur Automatisierung der Personalisierung von Creatives auf der Grundlage von Produktinventar, Preisen und anderen dynamischen Faktoren.

Marken müssen auch berücksichtigen, dass Conversions zwar auf Amazon stattfinden, aber von vielen Medienkanälen angetrieben werden. Wie immer wird ein Omnichannel- und Omniformat-Ansatz, der Videowerbung umfasst, die Ergebnisse für den Prime Day und darüber hinaus maximieren.“