Dogecoin ist besser bekannt als Bitcoin, sagt Umfrage

Eine Grayscale-Umfrage ergab, dass mehr Menschen von Dogecoin gehört haben als von Bitcoin selbst. Darüber hinaus betraten die meisten Hodler dieser Münze 2022 den Kryptomarkt.

Im Rahmen der Umfrage wurden zwischen dem 12. und 20. August 2022 1.000 US-Verbraucher im Alter von 25 bis 64 Jahren befragt, um Perspektiven rund um Bitcoin zu erkunden und zu beurteilen, wie sich die Wahrnehmung von Bitcoin seit 2019 verändert hat.

Trotz der Einführung neuer Kryptowährungen durchdringt Bitcoin weiterhin die Diskussionen zwischen Investoren, Beratern, Finanzinstituten, Medien, Dienstleistern, Regulierungsbehörden und politischen Entscheidungsträgern.

Zu den Ergebnissen der Umfrage gehört die zunehmende Wahrnehmung von Bitcoin als Wertaufbewahrungsmittel in instabilen wirtschaftlichen Zeiten und hoher Inflation. Investoren haben eine wachsende Neigung gezeigt, Bitcoin als profitable langfristige Investition und nicht als digitale Währung zu kaufen.

  • Was halten Sie von dieser Nachricht? Kommen Sie und sprechen Sie in der BeInCrypto-Gruppe auf Telegram darüber!

Darüber hinaus hat Bitcoin laut Graysacale mehrere Generationen von Anlegern erreicht, von den jüngsten bis zu den erfahrensten, einschließlich Rentnern, die Bitcoin-Anlageprodukte als Bestandteil ihres Portfolios betrachten möchten.

Alle Befragten waren an irgendeiner Form von persönlichen Investitionen beteiligt, mit mindestens 10.000 US-Dollar an aktiven Investitionen (ohne Altersvorsorgepläne für Arbeitsplätze oder Immobilien) und mindestens 50.000 US-Dollar an Haushaltseinkommen.

Da große Banken weiterhin Schwierigkeiten haben, sich an Bitcoin zu beteiligen, nimmt die Akzeptanz von Kryptowährungen laut der Umfrage nur zu. Der Anteil der Amerikaner, die Bitcoin besitzen, stieg im Jahr 2022 von 23 % im Jahr 2020 auf 26 %.

Mehr als die Hälfte – 59% – entscheiden sich für eine Investition über eine Kryptowährungs-Handelsanwendung wie eToro oder Coinbase, was einen Paradigmenwechsel gegenüber dem letzten Jahr darstellt, als mehr als drei Viertel der Anleger (77%) eine Bitcoin-Börse bevorzugten

Die Nachfrage nach Bitcoin ist sehr schnell gestiegen: Mehr als die Hälfte (55%) der aktuellen Bitcoin-Investoren haben in den letzten 12 Monaten mit Investitionen begonnen. Händler sind nach wie vor kauffreudig, was sich im Allzeitrekord im November 2022 widerspiegelt, der Bitcoin näher an 100.000 US-Dollar als Null brachte, als die beliebteste Kryptowährung der Welt über 69.000 US-Dollar gehandelt wurde. Von den Anlegern, die Bitcoin bereits verkauft haben, haben 91% zumindest einen gewissen Gewinn erzielt.

Quelle: Graustufen

Trotz des Wachstums von Marktsegmenten und Anwendungsfällen wie dezentraler Finanzierung (DeFi) und nicht fungiblen Token (NFTs) macht Bitcoin immer noch 46% des Gesamtwerts der kryptoaktiven Märkte aus.

Mehr als drei Viertel (77%) der US-Investoren gaben an, dass sie eher in Bitcoin investieren würden, wenn es einen ETF gäbe. Im Oktober 2022 debütierte ProShares seinen eigenen Bitcoin-gedeckten Fonds an der New Yorker Börse

Frauen ziehen Bitcoin eher in Betracht

Die Vorstellung, Bitcoin sei ausschließlich ein uraltes Phänomen, entspricht laut der Umfrage nicht mehr der Realität. Tatsächlich war unter den Anlegern, die Interesse an Bitcoin-gebundenen Produkten gezeigt haben, der größte Anstieg im Jahr 2022 bei älteren Händlern zu verzeichnen.

Das Segment der Anleger im Alter von 55 bis 64 Jahren, die definitiv oder wahrscheinlich Bitcoin-Anlageprodukte in Betracht ziehen würden, stieg im Jahr 2022 um 16%.

Der Anteil weiblicher Anleger, die Bitcoin als Investition betrachten würden, stieg im Jahr 2022 gegenüber dem Niveau von 2020 um 6 %, während das Segment der männlichen Anleger in dieser Kategorie relativ stabil blieb.

Quelle: Graustufen

Beziehung zu anderen Kryptowährungen

Bitcoin bleibt die beliebteste Kryptowährung, aber es gibt ein erhebliches Bewusstsein für andere Krypto-Assets, da "der Kryptowährungsmarkt mit neuen Token überschwemmt wurde, hauptsächlich angetrieben durch den Aufstieg der dezentralisierten Finanzen (DeFi)."

Trotzdem bleibt Bitcoin das beliebteste, da 99% der Anleger angaben, die ursprüngliche Kryptowährung zu kennen, während 68% der Anleger angaben, mit den wertvollsten Kryptoaktiva auf dem Markt „vertraut“ zu sein.

Das bedeutet jedoch nicht, dass Anleger noch nichts von anderen Kryptowährungen gehört haben. Tatsächlich kennen sie andere digitale Assets, deren Profile auf dem Vormarsch sind, einschließlich Dogecoin , das als Scherz begann, aber seitdem berühmt geworden ist.

Mehr als die Hälfte der Anleger kannte Dogecoin und Ethereum. Fast drei Viertel (74%) der Anleger haben von Dogecoin gehört und übertreffen damit den Wissensstand rund um Ethereum (56%).

Die meisten Anleger, die Bitcoin besitzen und 87% besitzen auch mindestens einen oder mehrere Altcoins . Zu den beliebtesten Altcoins gehören Ethereum, die Referenzplattform für DeFi- und NFT-Projekte, und Dogecoin.

Quelle: Graustufen

positive Wahrnehmungen

Anleger nehmen Bitcoin an und sorgen sich weniger um Risiken als in den Vorjahren. Zu den größten Ängsten der Händler zählen Cyberangriffe, Volatilität und Regulierung.

Ungefähr 58 % der Anleger, die nicht an Bitcoin interessiert sind, nannten die Anfälligkeit des digitalen Vermögenswerts und Cyberangriffe als Hauptgrund dafür, keine Kryptowährung zu kaufen oder in sie zu investieren.

Mehr als die Hälfte der Anleger (53%) machen die Volatilität von Bitcoin für ihr Desinteresse verantwortlich, während 51% sagen, dass ihre Apathie gegenüber Bitcoin auf Regulierung, mangelnde staatliche Aufsicht und Transparenz zurückzuführen ist.

Der Dogecoin-Artikel ist besser bekannt als Bitcoin, sagt, dass die Forschung zuerst auf BeInCrypto gesehen wurde .