Die Bitcoin-Hash-Rate nähert sich dem historischen Höchststand

Die Hash-Rate des Bitcoin Network (BTC) ist fast wieder auf dem Niveau vor dem starken Rückgang durch Chinas Bergbauverbot und nähert sich einem neuen Allzeithoch.

Der On-Chain-Analyseanbieter Glassnode stellte fest, dass sich die Hash-Rate des Bitcoin-Netzwerks stark erholt hat . An diesem Mittwoch (8) teilte das Unternehmen mit, dass die Hash-Rate jetzt nur noch 4% des historischen Rekords von 180 EH/s (Exahashes pro Sekunde) beträgt, der Mitte Mai dieses Jahres auftrat.

  • Was halten Sie von dieser Nachricht? Kommen Sie und sprechen Sie in der BeInCrypto-Gruppe auf Telegram über sie!

Die aktuelle Hash-Rate beträgt laut Glassnode 172 EH/s – eine 93%ige Erholung von dem Tiefststand von 93 EH/s Ende Juni .

Quelle: Glassnode

Die Hashrate kann als Rechenleistung bezeichnet werden – je höher ihr Wert, desto sicherer wird das Bitcoin-Netzwerk. BitInfoCharts, das die Hash-Rate misst, meldet derzeit 179 EH/s , den dritthöchsten Wert im Bitcoin-Netzwerk aller Zeiten.

China beeinflusst die Hash-Rate

Die Bitcoin-Hash-Raten brachen Ende Juni um etwa 65 Prozent ein, als China sein Vorgehen gegen den Abbau von Kryptowährungen verschärfte. Die BTC-Farmen und Bergbauplattformen des Landes wurden in Erwartung einer massiven Migration aus China in Länder mit einladenderen Rechtsordnungen geschlossen.

Laut der im August aktualisierten Bitcoin Mining Map (CBECI) der Cambridge University trägt China nicht mehr zur globalen Bitcoin-Hash-Rate bei. Die Vereinigten Staaten erreichten laut CBECI mit 35,4 % der Gesamtzahl die führende Position in der Branche in Bezug auf die Hash-Rate.

Kasachstan liegt mit 18,1% an zweiter Stelle und Russland ist mit 11,23% das dritte Land im Ranking. Der Exodus von Minern aus China wurde von der Krypto-Community allgemein als positiver Faktor bei der Dezentralisierung des Bitcoin-Mining angesehen.

Allerdings sind nicht alle zufrieden damit, dass die USA aufgrund der regulatorischen Unsicherheit und der Zaudern der lokalen Regulierungsbehörden in Bezug auf den Kryptowährungsmarkt den Mantel übernehmen.

Steigende Hashraten bedeuten einen steigenden Energiebedarf, was Umweltschützern Sorgen bereitet. Cambridge berichtet, dass das Bitcoin-Netzwerk derzeit 126,5 Terawattstunden (TWh) pro Jahr verbraucht, was ungefähr dem gesamten Energieverbrauch der Ukraine entspricht.

Das ist immer noch viel weniger als der Verbrauch von Kühlschränken und Beleuchtung allein in den USA, der 164 TWh pro Jahr beträgt – mehr als der gesamte Jahresverbrauch Malaysias.

BTC-Preisbewegung

BTC-Preis und Hash-Rate hatten in der Vergangenheit nur eine geringe Korrelation. Laut CoinGecko wird der Vermögenswert derzeit bei 49.200 USD gehandelt, was einem Rückgang von 3% in den letzten 24 Stunden entspricht. Die Kryptowährung ist von ihrem Allzeithoch um etwa 30% gefallen, was Händlern und Anlegern wenig Hoffnung auf eine weitere zinsbullische Rallye später in diesem Jahr lässt.

Der Vermögenswert wird um den gleitenden 200-Tage-Durchschnitt herum unterstützt, der bei 47.000 USD liegt. Um wieder aufzustehen, müsste die BTC den Widerstand um 55.000 US-Dollar überschreiten.

Die Bitcoin-Hash-Rate, die sich einem historischen Höchststand nähert, wurde erstmals auf BeInCrypto gesehen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.