Die Bedeutung von „keine Grenzen“ bei der Auswahl einer Low-Code-App-Entwicklungsplattform

Die Vorteile der No-Code-/Low-Code-Entwicklung werden immer mehr anerkannt, und die Low-Code-Methodik entwickelt sich schnell zu einem wichtigen Bestandteil der Mainstream-Entwicklung.

Allerdings gibt es bei manchen Unternehmen durchaus berechtigte Skepsis, bevor sie ihre Zukunft auf ein Low-Code-Produkt setzen.

Die Hauptsorge ist, dass die Implementierung einer Low-Code-Plattform möglicherweise dazu führen könnte, dass Unternehmen abhängig oder an eine Plattform gebunden werden, die nicht in der Lage ist, alle ihre zukünftigen Anforderungen zu erfüllen.

Eine gute Low-Code-Plattform bietet eine benutzerfreundliche Entwicklungsmethodik mit vertrauten Optionsauswahl-, Drag & Drop- und Point & Click-Techniken. Diese Methodik ermöglicht es den vorhandenen Mitarbeitern eines Unternehmens, die erforderlichen mobilen Apps und Anwendungen zu entwerfen und zu erstellen.

Viele Low-Code-Anbieter werben für die Möglichkeit, Apps für mehrere Geräte, Umgebungen und Browser aus demselben Design zu erstellen. Auch die Geschwindigkeit und Leichtigkeit der Entwicklung, die oft die treibende Kraft sind, können dazu führen, dass Apps in Tagen oder Wochen erstellt und veröffentlicht werden, anstatt in Monaten oder sogar Jahren, wie es bei traditionelleren Entwicklungsmethoden oft der Fall ist.

Das Hauptproblem ist, dass Low-Code-Produkte bei weitem nicht alle gleich sind. Obwohl sie oberflächlich betrachtet den Anschein erwecken, die anfänglichen Ziele beim Erstellen einer App zu erfüllen, können viele ihre Benutzer vor ernsthafte Einschränkungen stellen, wenn sich ihre Anforderungen weiterentwickeln oder ändern, sei es durch Wachstum, Reorganisation oder dynamische Geschäftsbedingungen.

Eine wichtige Empfehlung für jedes Unternehmen ist, eine gründliche Untersuchung der in Betracht gezogenen Plattform durchzuführen und die richtigen Fragen zu stellen. Wie viel wird das kurz-, mittel- und langfristig kosten, aber auch wie flexibel und benutzerfreundlich ist diese Plattform? Wie weit kann ich mit der Anpassung der App an meine Anforderungen gehen und wie mache ich das? Kann die Plattform sowohl native als auch Web-Apps erstellen? Wird diese Plattform mittel- und langfristig in der Lage sein, die sich entwickelnden funktionalen Anforderungen des Unternehmens zu erfüllen?

Anbieter wie BlueFinity haben diese Situation schon lange vorausgesehen und Evoke, ihre No-Code/Low-Code-Plattform, entsprechend konzipiert. Evoke ist so konzipiert, dass dem Grad der Anpassung sowie dem Potenzial und der Skalierbarkeit der erstellten Apps absolut keine Grenzen gesetzt sind.

Evoke wurde entwickelt, um den gesamten Code in strukturierte Visual Studio-Projekte (einschließlich Xamarin) zu generieren, die dann einem Entwickler unbegrenzten Spielraum für Anpassungen bieten. Wenn die Entwickler nicht technisch versiert sind, müssen sie den generierten Code nie berühren und können einen No-Code-Entwicklungs- und Bereitstellungsansatz verfolgen. Aber für den Fall, dass er benötigt wird, lassen sich die Entwickler den generierten VS-Code auf ihre Computer liefern und haben immer vollen Zugriff darauf.

Das bedeutet, dass Evoke eine völlig No-Code-Lösung oder eine echte Low-Code-Plattform sein kann, die den vorhandenen Code eines Kunden, neuen Code, Bibliotheksroutinen und Software von Drittanbietern nach Bedarf einfach abrufen und integrieren kann.

Aus demselben Evoke-App-Design besteht die Wahl, eine Web-App oder eine native App zu generieren. Die Bereitstellung einer nativen App hat viele Vorteile, einschließlich der Möglichkeit, die integrierte Technologie des Geräts voll auszunutzen, wie z. B. erhöhte Sicherheit, standortbasierte Kommunikation, GPS, Bluetooth usw.

Indem der generierte Quellcode in einer Visual Studio-Lösung verfügbar gemacht wird, bedeutet dies, dass IT-Mitarbeiter auf den Quellcode für die weitere Entwicklung zugreifen können, selbst wenn sie die Low-Code-Plattform nicht mehr verwenden. Darüber hinaus bedeutet die einzigartige Methode von Evoke, benutzerdefinierten Code zu pflegen und erneut anzuwenden, dass ein Entwickler jederzeit zu Evoke zurückkehren kann, um die App weiter einfach anzupassen und zu entwickeln, wobei Evoke den gesamten vorherigen benutzerdefinierten Code in der nächsten Version erneut anwendet Zeit, zu der die App generiert wird.

Natürlich wird nicht jedes Unternehmen dieses Maß an Flexibilität benötigen, aber es ist so wichtig, zuerst zu recherchieren und zu bewerten. Die falsche Wahl kann in der Tat sehr kostspielig sein, nicht nur bei den Kosten der Plattform, sondern auch bei der Schulung des Personals und den potenziellen Kosten für entgangene Gelegenheiten, wenn die Grenzen einer falschen Plattformwahl entdeckt werden.