Der Sedex-Bericht hebt Ungleichheiten und Risiken für Frauen in der Landwirtschaft sowie Lösungen zur Förderung der Gleichstellung der Geschlechter in Lieferketten hervor

London, 8. März 2022: An diesem Internationalen Frauentag veröffentlicht Sedex einen Bericht, der Ungleichheiten, Herausforderungen und Risiken für in der Landwirtschaft arbeitende Frauen aufzeigt. Die Ergebnisse, die heute im Bericht „Fortschreitende Gleichstellung der Geschlechter in der Landwirtschaft“ veröffentlicht wurden, bieten entscheidende Einblicke und Maßnahmen für Organisationen, die in der Agrarindustrie einkaufen, und unterstützen die Förderung der Gleichstellung der Geschlechter in Lieferketten.

Schätzungsweise 28 % der Menschen, die weltweit arbeiten, sind in der Landwirtschaft tätig [1], was es zu einem wichtigen Arbeitgeber macht, mit dem viele Unternehmen über ihre Lieferkette verbunden sind. Die Landwirtschaft ist auch eine der gefährlichsten Industrien der Welt für Arbeitnehmer [2].

Frauen machen etwa 43 % der Landarbeiter aus [3]. Während diese Arbeit entscheidende wirtschaftliche Chancen bietet, sind weibliche Arbeitskräfte in der Landwirtschaft oft stärker physischen, finanziellen und anderen Risiken ausgesetzt als ihre männlichen Kollegen. Das Verständnis dieser Risiken und die Maßnahmen, die Unternehmen ergreifen sollten, um ihnen zu begegnen, sind der Schlüssel zur Förderung der Gleichstellung der Geschlechter in Lieferketten, wobei nach Geschlecht aufgeschlüsselte Daten eine wichtige Voraussetzung dafür sind.

„Die Einblicke von Sedex in die Arbeitssituation von Frauen in der Landwirtschaft helfen Organisationen dabei, Risiken zu erkennen, ihre Bemühungen zu fokussieren, negative Auswirkungen anzugehen und positive Veränderungen für weibliche Arbeitnehmer voranzutreiben. Diese Aktivitäten sind wichtiger denn je, da Unternehmen einem wachsenden Druck von Investoren, Verbrauchern und Regierungen ausgesetzt sind, verantwortungsbewusster und nachhaltiger zu handeln.“ Jessica McGoverne, Direktorin für Politik und Unternehmensangelegenheiten bei Sedex

Probleme mit hohem Risiko in der Landwirtschaft sind von Land zu Land unterschiedlich, aber einige sind durchweg hoch, darunter unzureichende Löhne und irreguläre Beschäftigung – wobei Frauen oft anfälliger sind. Geschlechterstereotype und die Rollen, die Frauen bei der Arbeit haben, machen sie auch anfällig für viele Risiken, die für Landarbeiter ohnehin schon hoch sind. Mehrere Faktoren, darunter Alter, ethnische Zugehörigkeit und Religion, können sich überschneiden, um diese Anfälligkeit zu erhöhen.

Frauen sind häufiger als Männer in schlechter bezahlten Positionen mit weniger Entscheidungsbefugnissen tätig. Frauen werden tendenziell von Führungspositionen ausgeschlossen. An landwirtschaftlichen Standorten in Sedex-Daten machen Frauen nur 21 % der Managerpositionen und 31 % der Vorgesetztenpositionen aus und machten zwischen 2020 und 2021 nur 38 % der Beförderungen aus. Dieser Mangel an Repräsentation kann von der fortschreitenden Gleichstellung der Geschlechter ablenken.

Frauen sind in Strukturen, die als Ermöglicher von Veränderungen fungieren, unterrepräsentiert.

Neben der Unterrepräsentation in Führungspositionen zeigen Sedex-Daten, dass Frauen nur 38 % der Arbeiterausschussmitglieder an landwirtschaftlichen Arbeitsplätzen ausmachen.

„Das Sammeln von nach Geschlecht aufgeschlüsselten Daten und die Risikobewertung sind entscheidend für den Schutz der Arbeitnehmer und die Verbesserung der Gleichstellung der Geschlechter. Sedex-Mitglieder können auf Daten zugreifen und diese modellieren, die dabei helfen, einzuschätzen, wo Risiken unverantwortlichen Verhaltens in Lieferketten bestehen. Dies ermöglicht es Organisationen, Ressourcen auf die Bereiche zu konzentrieren, die am meisten verbessert werden müssen – sei es in Bezug auf die Gleichstellung und Vertretung der Geschlechter oder andere Faktoren wie die Bewertung von Gesundheits- und Sicherheitsrisiken. Sedex bietet eine Plattform, Tools und Beratungsdienste, um Unternehmen bei der Verbesserung ihrer Beschaffungspraktiken zu unterstützen“, sagt McGoverne.

[1] https://ilostat.ilo.org/100-statistics-on-the-ilo-and-the-labour-market/ – Nr. 36

[2] https://www.ilo.org/safework/areasofwork/hazardous-work/WCMS_110188/lang–en/index.htm

[3] https://www.cgiar.org/news-events/news/cgiar-celebrates-international-womens-day-2021/