Der Anstieg der digitalen Nachfrage erfordert den Aufbau des Unternehmensnetzwerks der Zukunft

Geschrieben von Jeff Gray, Vizepräsident, Amerika, Xalient

Wenn Unternehmen im 21. Jahrhundert erfolgreich sein wollen, ist es unerlässlich, die Leistungsfähigkeit des Netzwerks in der gesamten Organisation zu nutzen, da die Digitalisierung die neue Eingangstür für jedes Unternehmen ist. Die Anforderungen von Kunden und Mitarbeitern an das Netzwerk entwickeln sich schneller als das Tempo traditioneller Unternehmen, und die Covid-19-Pandemie hat diesen Wandel nur noch beschleunigt. Die digitalen Gewinner von morgen denken nicht in Lösungen, die nur die Herausforderungen von heute lösen. Ihre Augen sind darauf gerichtet, für Herausforderungen gerüstet zu sein, die noch ausstehen. Sie bauen für den Wandel.

Um erfolgreich zu sein, benötigen Unternehmen ein anderes Maß an Anpassungsfähigkeit und Kreativität, um mit dem Wettbewerb umzugehen, neue Bedrohungen zu bewältigen und neue Technologien zu nutzen. Dabei wird das Netzwerk oft übersehen. Wie die vergessenen, aber wesentlichen Sanitärinstallationen in einem riesigen Herrenhaus, das für die Zukunft renoviert wird, wird die Renovierung moderne neue Funktionen und Einrichtungen umfassen, um das Wohnerlebnis für die kommenden Jahre zu verbessern. Allerdings werden die meisten dieser neuen Funktionen nicht effektiv funktionieren, es sei denn, die Eigentümer aktualisieren auch die Installation, um mehr Kapazität und Widerstandsfähigkeit zu schaffen.

Digitale Innovation fördert das Unternehmenswachstum

Erfolgreiche Unternehmen von heute brauchen eine starke Innovationskultur, die sich durch die Organisation zieht. Der Ausdruck „digitale Transformation“ ist nicht nur ein ambitioniertes Ziel, sondern entscheidend für den Geschäftserfolg. Denn wesentliche Geschäftsprozesse und Interaktionen mit Kunden, Partnern und Mitarbeitern hängen zunehmend von maßgeschneiderten innovativen digitalen Lösungen ab.

Der Weg zur Digitalisierung und zum Unternehmenswachstum beginnt mit der Cloud, die Organisationen hilft, Teams, Menschen, Daten und Prozesse auf neue Weise zu verbinden, um die Möglichkeiten moderner Technologien zu nutzen. Die Cloud hat sich mehr verändert als die Art und Weise, wie IT implementiert und verwaltet wird; es verändert die Struktur des Geschäfts.

Um dies zu ermöglichen, benötigen Unternehmen einen robusten Netzwerkzugriff vom Rand bis zum Kern, der softwaredefinierte Netzwerk-, Sicherheits- und Kommunikationstechnologien verwendet, um einen zuverlässigen und sicheren Zugriff auf zentrale Geschäftsanwendungen zu gewährleisten, unabhängig davon, wo sich Mitarbeiter oder Kunden befinden.

2020/2021 waren turbulente Jahre, die zu einer Umstellung auf mobiles und flexibles Arbeiten führten, um den Herausforderungen der Pandemie gerecht zu werden. Sich verändernde Arbeitsumgebungen rückten die Unternehmensnetzwerke und die Bedeutung der Einbettung einer intuitiven, KI-gesteuerten Netzwerkinfrastruktur in ihre Abläufe ins Rampenlicht.

Das sichere, Cloud-orientierte Unternehmen verbinden

Die Auswirkungen von COVID-19 sowie ein Umdenken in den letzten Jahren darüber, wie das Internet als neues Unternehmens-Backbone funktionieren kann, beeinflussen die Art und Weise, wie Unternehmen ihre Unternehmensnetzwerke bereitstellen und verwalten, sowie die dafür erforderlichen Tools tun Sie dies.

In der Vergangenheit waren herkömmliche MPLS-Netzwerke (Multi-Protocol Label Switching) eine beliebte Methode, um zuverlässige Verbindungen für Echtzeitanwendungen sicherzustellen. MPLS wurde für Unternehmen entwickelt, die über mehrere entfernte Niederlassungen verfügen, die geografisch über das Land oder die ganze Welt verteilt sind und in denen der größte Teil des Datenverkehrs über das Netzwerk zu den Rechenzentren des Unternehmens abgewickelt wird. Die Sicherheit wurde aus einer traditionellen „Castle and Moat“-Perspektive verwaltet, bei der alle Vermögenswerte innerhalb des Unternehmensperimeters geschützt wurden, aber die Art und Weise, wie Unternehmensanwendungen und Ökosysteme heute erstellt werden, macht diesen Ansatz zunehmend obsolet. Heutige Unternehmen haben stattdessen einen Großteil ihres Datenverkehrs zu und von Cloud-Anbietern verlagert, wodurch MPLS suboptimal wird.

Es ist effizienter, den Datenverkehr direkt an die Cloud zu senden. Außerdem hat die Nutzung von Cloud-Diensten, Videos und mobilen Apps die Bandbreitenanforderungen in die Höhe getrieben, und MPLS-Dienste lassen sich bei Bedarf nur schwer skalieren. Sie sind auch teuer, daher suchen Unternehmen jetzt nach Software Defined Wide Area Networking (SD-WAN), um den Anforderungen des 21. Jahrhunderts nach Netzwerkleistung und Kosteneffizienz gerecht zu werden.

Aufbau des Netzwerks der Zukunft

Um einen hochleistungsfähigen, sicheren Netzwerkzugriff von überall aus zu ermöglichen, muss wirklich genauer über SD-WAN nachgedacht werden. Diese Technologie gibt es zwar schon seit etwa einem Jahrzehnt, aber viele Unternehmen müssen sie noch übernehmen. Da sich Unternehmen jedoch zunehmend mit privaten oder öffentlichen Cloud-Infrastrukturen verbinden und SaaS-Anwendungen wie Microsoft 365 und Salesforce nutzen, müssen sie darüber nachdenken, wie sie SD-WAN in das Netzwerk integrieren. Ein Netzwerk, das lernen und sich an die Art des Anwendungsdatenverkehrs anpassen kann, der durch das Unternehmen fließt, trägt dazu bei, Probleme wie Engpässe und Latenzen sowie einzelne Fehlerquellen zu vermeiden.

Es gibt noch weitere Vorteile von SD-WAN in Bezug auf sinkende Kosten und den Zugriff auf Anwendungen, die eine viel bessere Leistung erbringen als zuvor, wenn das Internet als Unternehmens-Backbone verwendet wurde. Alles wird über die Cloud mit innovativen, selbstlernenden KI-Tools verwaltet, die sich an Leistungsprobleme anpassen und den Datenverkehr ohne Eingriff um das Problem herumleiten können. Zusätzliche interne IT-Gewinne umfassen zusätzliche Transparenz und Einblicke in ihr Netzwerk, die zuvor durch Self-Service-Portale nicht erreichbar waren.

Allerdings schließen sich SD-WAN und MPLS nicht gegenseitig aus, und hier bei Xalient verstehen wir, dass einige Kunden nicht bereit sind, sich auf ein reines Internet-Datenverkehrsmedium festzulegen, und wir können mit ihnen zusammenarbeiten, um eine Hybridlösung zu entwickeln. Hier geht es darum, wirklich zu verstehen, was eine Organisation von ihrem Netzwerk braucht, und ihr dabei zu helfen, für ihre aktuellen und zukünftigen Bedürfnisse aufzubauen.

Agilität und Innovation nutzen

Als vor etwa 20-25 Jahren das Computerzeitalter in Unternehmen Einzug hielt, war es offensichtlich, dass viele Aufgaben mit den Werkzeugen dieses neuen Universums viel intelligenter erledigt werden konnten. Fax nach E-Mail verschoben; Dokumente könnten in digitalen Dateien anstatt in Stahlschränken gespeichert und geteilt werden; und schließlich könnten klobige Hardware-Server durch die Cloud ersetzt werden. Einige namhafte Systemintegrationsunternehmen wurden in dieser Digitalisierung geboren und lieferten neue, nützliche One-Size-Fits-All-Lösungen für den B2B-Markt. Und einige dieser Anbieter sind während dieser Outsourcing-Ära enorm gewachsen, aber im Laufe der Zeit, insbesondere mit dem Aufkommen der Cloud-Technologie, hat dieses Modell begonnen, nachzulassen, da Kunden nach agileren Partnern suchen, die ihnen helfen können, wirklich innovativ zu sein.

Jetzt beginnen CIOs und CTOs, die Rolle und Gültigkeit der traditionellen Systemintegratoren in Frage zu stellen, die oft an einen bestimmten Anbieter gebunden sind. Ebenso wie diese Tier-1-SIs wie Pilze aus dem Boden geschossen sind, werden sie jetzt durch Vermächtnisse, Alter und Bräuche belastet. Hier bei Xalient arbeiten wir mit Kunden zusammen, um ihre Geschäftstreiber und ihre Technologie-Roadmaps wirklich zu verstehen, damit wir eine maßgeschneiderte Lösung zusammenstellen können, um ihre Netzwerke zukunftssicher zu machen. Zu den Kunden, für die wir dies getan haben, gehören Kellogg’s, Hamley’s, WPP und Keurig Dr. Pepper, um nur einige zu nennen.

Die Welt verändert sich vor unseren Augen, und während sich die Pläne für die digitale Transformation weiter beschleunigen, ist es für leitende IT-Führungskräfte schwierig, mit der Umstellung auf die Cloud Schritt zu halten. Dies hat zu einer hohen Nachfrage nach flexibler, kostengünstiger globaler Konnektivität und Schutz vor immer komplexeren Cyber-Bedrohungen geführt. IT-Führungskräfte stehen vor der Herausforderung, zu prüfen, wie sie Skalierung, Sicherheit, Zugriff und Leistung erreichen und gleichzeitig versuchen, das Unternehmen vor der ständig wachsenden Bedrohung durch Cyberkriminalität zu schützen, damit sie das Netzwerk der Zukunft aufbauen können. Aber sie müssen es in diesem hart umkämpften Umfeld bauen, sonst könnten sie feststellen, dass ihr Geschäft irrelevant wird.