Angeblicher ehemaliger Binance-Mitarbeiter beschuldigt Broker der Manipulation und sagt, er werde es beweisen

Ein mutmaßlicher ehemaliger Binance-Mitarbeiter beschuldigte die Brokerfirma, ihre Handelskunden zu liquidieren, was diesen Leuten Verluste bei ihrem Handel verursachte. Identifizieren nur als “Vollzeit Affe„Das Twitter-Profil gibt an, dass die Person dahinter ein ehemaliger Big Data Engineer bei Binance in Europa ist, einer Region, die versucht hat, die Türen des Brokerages zu schließen. Es ist erwähnenswert, dass Binance jetzt der führende Broker in Bezug auf das Volumen ist, sowohl bei Bitcoin als auch bei verschiedenen Altcoins. Daher führt jedes Problem mit dem Unternehmen dazu, dass sich die Händler über mögliche Marktrückgänge Sorgen machen.

Was wirft der „Ex-Mitarbeiter“ von Binance der Brokerage vor? den Fall verstehen

Am vergangenen Samstag behauptete der Benutzer “Fulltime Ape”, von dem nicht bekannt ist, wer die Person hinter dem rätselhaften Profil ist, ein ehemaliger Mitarbeiter von Binance auf der Suche nach der Wahrheit zu sein und beschuldigte den Broker, gegen seine Kunden gehandelt zu haben.

„1) Als ehemaliger Big-Data-Ingenieur bei Binance (Europe) kann ich sagen: SIE werden getäuscht. Binance handelt ständig und verkauft dich. Binance behält den Überblick über große Liquiditätsniveaus und pumpt/dumpt den Preis absichtlich, um sie gewinnbringend abzuziehen. Ich werde bald Beweise vorlegen.“

Ohne irgendwelche Beweise für seine Anschuldigungen preiszugeben, erhob das Profil explosive Anklagen gegen Binance und behauptete, es habe Audios und Videos aus dem Büro, die in Kürze veröffentlicht werden. Darüber hinaus sagt die Person hinter dem Profil, dass er Screenshots und weitere Audio- und Videoaufnahmen von Besprechungen hat, in denen Mitarbeiter aufgefordert wurden, Preismanipulationsmethoden zu entwickeln, die ebenfalls veröffentlicht werden. Am Ende gab das Profil an, dass es dies tut, weil es vom Unternehmen sowie allen Mitarbeitern misshandelt wurde.

„Bald werde ich alle mir vorliegenden Beweise veröffentlichen, die darauf hindeuten und stark beweisen, dass Binance bösartige Praktiken anwendet, um dem Unternehmen finanziell zu helfen. Warum mache ich das? Ganz einfach, weil sie mich (und andere Mitarbeiter) wie ein unterbezahltes Ich behandelten***.“

Was sagt Binance?

Der volumenstärkste Broker der Welt veröffentlichte an diesem Montag (23) eine Klarstellung zum globalen Kryptowährungsmarkt, in der es heißt, dass er noch nie gegen seine Kunden gehandelt hat.

„Wenn uns Vorwürfe der Marktmanipulation bekannt werden, wollen wir zu dieser kritischen Frage Stellung beziehen. Binance hat noch nie gegen unsere Nutzer gehandelt oder den Markt manipuliert, und das werden wir auch nie.“

Entsprechend Hinweis, veröffentlicht von Binances offizielles Twitter, legt das Brokerage Wert auf geschäftliche Integrität und Menschen, die Konten erstellen, die sich als Mitarbeiter ausgeben, erstellen Lügen.

„Binance legt großen Wert auf das Kundenerlebnis und die Geschäftsintegrität. Da unsere Branche die Beziehungen zu den Aufsichtsbehörden stärkt, erwarten wir weniger FUD-Verkäufer und Personen mit böswilligen Absichten, einschließlich der Nachahmung von Binance-Mitarbeitern.“

Schließlich sagte die Maklerfirma, sie werde rechtliche Schritte einleiten, um ihre Interessen zu schützen, und wies darauf hin, dass sie den mutmaßlichen ehemaligen Mitarbeiter verklagen könnte, der sagte, er werde beweisen, was er behauptet.

„Binance behält sich das Recht vor, zum Schutz ihrer Interessen rechtliche Schritte einzuleiten und begrüßt eine verantwortungsvolle Berichterstattung, die das Vertrauen unserer Community schützt.“

Unter internationalem Druck hat Binance letzte Woche damit begonnen, von allen Händlern, neuen und alten, einen Identitätsnachweis zu verlangen. Darüber hinaus hat die brasilianische Division den Handel mit Futures und Derivaten nach einer CVM-Anfrage im vergangenen Jahr eingestellt.