Analyst warnt: “Vertraue ‘Cheater’ Michael Saylor nicht”

Analyst warnt: “Vertraue ‘Cheater’ Michael Saylor nicht”

Michael Saylor, CEO von MicroStrategy, ist zu einem der größten Unterstützer von Bitcoin und zu einer der berühmtesten Figuren von Investoren geworden, die auf die größte Kryptowährung der Welt setzen. Allerdings zu Herr Wal, Als bekanntes Mitglied des Kryptomarktes können die Ziele eines Milliardärs viel undurchsichtiger sein, als seinen Fans bewusst ist. In einem auf seinem Medium veröffentlichten Artikel erklärte Mr. Whale, dass Saylor zwar von vielen Bitcoin-Maximalisten als Visionär gefeiert wird, aber seine Agenda “klar werden” indem du in die Vergangenheit schaust “korrupt und betrügerisch” vom CEO von MicroStrategy.

„Während viele Bitcoin-Maximalisten Saylor als Visionär und den Kauf von MicroStrategy als Beispiel für eine ‚massive institutionelle Nachfrage‘ sehen, wird eine viel finsterere Agenda sehr deutlich, wenn wir uns mit Michael Saylors korrupter, betrügerischer und drogengeplagter Vergangenheit befassen.

Michael Saylor “Betrüger”

Der Artikel hebt verschiedene Punkte aus Saylors Vergangenheit hervor, die laut dem Autor zeigen, dass Bitcoin-Investoren Michael Saylor nicht so sehr vertrauen können. Eine der hervorgehobenen Tatsachen ist, dass Saylor der „Größter Verlierer“ der .Com-Blase. Herr Whale sagte, dass er, nachdem er gesehen hatte, wie sich Saylor mit Bitcoin beschäftigte, beschlossen hatte, mehr über die Vergangenheit des CEO von Microstrategy zu recherchieren und seine Mängel als Investor entdeckte. Whale berichtet, dass er einen Artikel gefunden hat, in dem das Fortune Magazine anhand von Daten von Thompson Financial und Bloomberg eine Liste der am stärksten von der Technologieblase getroffenen Personen erstellt hat. An der Spitze der Rangliste stand kein Geringerer als Michael Saylor, der 13,5 Milliarden US-Dollar verlor, was (damals) der größte finanzielle Verlust in der Geschichte war.

„Seine Anlageversagen waren auf jahrelange fahrlässige Buchführungspraktiken, Betrug und schreckliche Führung zurückzuführen. Es ist offensichtlich, dass die Bewertung ihrer Unternehmen ausschließlich auf ihrer Fähigkeit basiert, durch die Auseinandersetzung mit populären Trends einen Hype zu erzeugen, wie es war, im Zentrum der .Com-Blase zu stehen und jetzt mit der Bitcoin-Blase.“

“Michael Saylor wurde von der SEC des Betrugs beschuldigt”

Herr Whale sagte auch, er habe Informationen über Betrugsvorwürfe gegen die Unternehmen von Michael Saylor gefunden. Dem Artikel zufolge hat die Internetblase dazu beigetragen, Saylors Aktien in nur wenigen Jahren von 30 USD auf mehr als 3.000 USD zu heben, aber das alles führte zu einem Rückgang von mehr als 99,9 %. Whale behauptet auch, dass das Unternehmen gezwungen war, seine Buchhaltungsdaten wiederherzustellen, bei denen alle Gewinninformationen gelöscht wurden.

“Am 14. Dezember 2000 leitete die SEC eine Untersuchung gegen Michael Saylor ein und beschuldigte ihn, ein Betrüger zu sein.”

Der Artikel behauptet auch, dass die Untersuchung mit einem Vergleich von 8,3 Millionen US-Dollar zwischen den Aktionären der Saylor-Aktien und einer von der SEC verhängten Geldstrafe von 350.000 US-Dollar beigelegt wurde.

„Die SEC enthüllte auch, dass er, anstatt einen Gewinn zu erzielen (wie er behauptete), tatsächlich Geld verlor. MicroStrategy wurde im Grunde von neuen Investoren unterstützt, die sie durch einen Hype bekamen (…) Es scheint mir sehr wie ein Ponzi-Schema zu sein.“

Der Medium-Artikel behauptet auch, dass Michael Saylor kein Bitcoin-Anhänger ist und dass er Kryptowährungen tatsächlich nicht mag. In der Vergangenheit behauptete er, digitale Währungen hätten keinen inneren Wert und seien nur Glücksspiel-Assets.

“Seine neuesten Tweets zeigen, dass er Bitcoin immer kritisiert und sogar behauptet hat, dass die Währung das gleiche Schicksal erleiden würde wie Online-Wetten.”

Alte Tweets von Michael Saylor, die Bitcoin kritisieren und sagen, dass die Währung keinen inneren Wert hat. Whale wirft Saylor vor, Bitcoin Hype zu nutzen, um neue Investoren für Bitcoin und die Aktien seiner Unternehmen zu gewinnen, die er Insidern zu überteuerten Preisen verkaufen lässt. An einem Punkt behauptet er, Saylor sei schlau und werde in Zukunft einen Exit-Betrug machen. Wal behauptet das dann „Wenn Saylor verkaufen würde, würde er von der SEC befragt und würde viel Kritik erleiden (Erinnern Sie sich, was passiert ist, als Musk seine Bitcoins verkauft hat?)“
Der Kommentator sagt weiter, dass Saylor versucht, Investoren zu täuschen, damit er und sein Unternehmen hohe Verkaufspreise erzielen und gewinnen können, während sie dem Markt schaden.

„Das ist ein typischer Schritt, den Institutionen gerne machen. Sie ermutigen kleine Einzelhändler, während sie verkaufen, hoch einzukaufen. Sie benötigen Exit-Liquidität, um ihre Aufträge ausführen zu können. Damit sollte man immer vorsichtig sein.“

Marktmanipulation durch Milliardäre

Für die einen ist Michael Saylor ein großer Befürworter von Bitcoin, für die anderen jedoch ein Milliardär, der die digitale Währung anhäuft und durch seinen Einfluss den gesamten Markt manipulieren kann. Das Thema wurde bereits von Satoshi Nakamoto im Jahr 2009 diskutiert, als die ersten Enthusiasten digitaler Währungen über die Möglichkeit nachdachten, Bitcoin auf diese Weise zu manipulieren und anzugreifen.
“[bilionários] kann kaufen [bitcoin] Während sie billig sind, steigern sie ihren Wert künstlich, was die Leute dazu bringt, zu investieren und dann den Markt zum Absturz zu bringen, was dazu führt, dass viele Menschen Geld verlieren.“
„Ich denke, das größte Problem besteht, wie andere bereits erwähnt haben, darin, dunkle Interessen zu kaufen/verkaufen, um spekulative Blasen und dann Einbrüche zu erzeugen. Sie können diese Ereignisse zu kritischen Zeiten (während der Veröffentlichung einer Veröffentlichung oder eines Medienereignisses) orchestrieren, um neue Benutzer abzuschrecken.“
Satoshi Nakamoto antwortete, dass das Ereignis tatsächlich eintreten könnte, wie in Posts von Milliardären wie Elon Musk gezeigt wird, die den Markt manipulieren, wann immer sie können, aber ihre Einflussmöglichkeiten sind begrenzt.
„Was das OP beschrieb, nennt man ‚den Markt in die Enge treiben‘. Wenn jemand versucht, das gesamte Weltangebot an einem knappen Gut zu kaufen, steigt der Preis, je mehr er kauft. Irgendwann wird es ihnen zu teuer, mehr zu kaufen. – sagte Satoshi Nakamoto.

„Michael Saylor ist ein ehemaliger Crack-Süchtiger

An einer Stelle seines Artikels behauptet Mr. Whale, Michael Saylor sei ein ehemaliger Crack-Kokainsüchtiger. Er meldet sogar die Klage, in der Saylor wegen Drogenbesitzes angeklagt wurde. Er legte Ausdrucke des Prozesses an, um seine Argumentation zu untermauern.

Die Leser wiesen jedoch darauf hin, dass sowohl der Prozesslink als auch der Druck keine Verbindung zu einem Fall haben, der mit dem echten Michael Saylor in Verbindung steht, sondern mit jemandem mit demselben Namen.

„In der Klage, die Sie mit Michael Saylor in Verbindung gebracht haben, geht es um jemanden, der derzeit im Gefängnis sitzt und eine Herabsetzung der Strafe beantragt. Dies ist nicht der richtige Michael Saylor (…) Sowohl der Screenshot als auch der von Ihnen angegebene Link zeigen, dass Sie von der falschen Person sprechen, beide aus Indiana, Saylor lebt nicht und hat noch nie in Indiana gelebt…“

Die Recherche ist sehr wichtig, bevor Sie in eine Kryptowährung investieren oder sich entscheiden, Influencern zu folgen, die mit der Finanzindustrie zu tun haben. Es bedeutet aber auch, dass man gut recherchieren sollte in Bezug auf Kritik und das, was in Bezug auf verschiedene Aspekte als negativ bezeichnet wird.